28.11.2017

Bernd Krüper übernimmt das Ruder bei Hatz

Bernd Krüper ist neuer CEO bei Hatz. Der Diplom-Kaufmann übernimmt die Position von Michael Schweigert, der das Unternehmen verlässt.
Bernd Krüper

Bernd Krüper kommt von MTU Friedrichshafen beziehungsweise Rolls-Royce Power Systems. Er zeichnet sich besonders durch langjährige Erfahrung und umfassende Expertise im Markt für Antriebstechnologie im Off-Highway- und im Automotive-Bereich aus. Für MTU leitete er den – auch für Hatz sehr wichtigen – Geschäftsbereich für Bau- und Landmaschinen als Vice President Construction & Agriculture.

Darüber hinaus war Krüper bei Rolls-Royce Power Systems und MTU unter anderem nach der Leitung des Marketings und des Produktmanagements als Geschäftsbereichsleiter für das Industriegeschäft und als Gesamtverantwortlicher für China tätig.
Wolfram Hatz

Der Mehrheitsgesellschafter und Beiratsvorsitzende Wolfram Hatz sagt in Richtung des scheidenden CEO: „Michael Schweigert hat in den vergangenen Jahren Herausragendes geleistet und unser Unternehmen mit Kompetenz und Verantwortung geführt. Ich bedanke mich persönlich und auch im Namen der Familien Hatz und des gesamten Beirats für das außergewöhnliche Engagement und die vertrauensvolle Zusammenarbeit. Für seine neuen Aufgaben und Herausforderungen wünschen wir Michael Schweigert viel Erfolg.“
Thomas Lehner

Bernd Krüper zeichnet nun gemeinsam mit Thomas Lehner, seit Ende 2016 zuständig für Finanzen, Personal, Einkauf und IT, verantwortlich für die weitere Strategie. Der Absatz an Motoren liegt rund zehn Prozent über Plan. Hatz verfügt eigenen Angaben zufolge über eine solide Liquidität und Auftragslage.

Mehrere Großaufträge im Bereich der Motorkomponentenfertigung wie Pleuelstangen, Kurbelwellen oder Dreh- und Frästeile sollen die Umsätze in den nächsten Jahren zusätzlich um rund 20 Prozent nach oben treiben. Die Zukunft von Hatz ist eng mit den neu entwickelten und auf der bauma 2013 vorgestellten Motoren der H-Serie verbunden. Die innovativen flüssigkeitsgekühlten Motoren mit drei und vier Zylindern stehen in unterschiedlichen Ausbauvarianten beziehungsweise Leistungsklassen zur Verfügung und werden vom Markt sehr gut angenommen. So hat Hatz kürzlich einen Großauftrag an Land gezogen, der ab 2019 die aktuelle Produktionskapazität der H-Serie-Motoren bis zu einem Viertel auslasten wird.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK