03.03.2010

Kran stürzt auf ICE-Baustelle

In der Nähe von Halle, an der ICE-Neubaustrecke Halle-Leipzig/Erfurt, ist am Mittwoch gegen 10.30 Uhr aus bisher ungeklärten Gründen ein Kran umgestürzt. Er war auf ein Baugerüst gekippt und hatte dieses mit sich gerissen. Anschließend ist der Kran in ein Flutungsbecken gefallen. Unter den Trümmern
wurden viele Arbeiter begraben. Insgesamt wurden bei dem Unfall elf Menschen verletzt, einer davon lebensgefährlich.

Mittlerweile sind alle Arbeiter geborgen worden. Helfer mussten Boote nutzen, um an die Verletzten heranzukommen. Ein Reporter vor Ort sagte: „Es sieht schlimm aus, die Bergungsarbeiten werden noch einige Zeit dauern.“

Helfer vor Ort vermuten, dass der aufgeweichte Boden das verheerende Unglück verursacht haben könnte: sowohl Tauwetter als auch Hochwasser - eine unheilvolle, gefährliche Kombination.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK