23.02.2010

Spitzenlose im Hafen

Eines der neuesten Unternehmen, das sich Potain-Topless-Krane zulegte, ist das deutsche Bauunternehmen Höhns-Bau GmbH & Co. KG, das in der HafenCity im Hamburger Hafengebiet einen Gebäudeblock mit Mischnutzung baut. Das Bauprojekt ist eines der größten europäischen Stadtsanierungsprojekte des 21. Jahrhunderts.

Spitzenlose von Potain in der HafenCity Hamburg

Im Juli 2009 wurden zwei Krane, ein MDT 218 und ein MDT 268, auf der Baustelle angeliefert; nach den jetzigen Plänen sollen sie bis April 2010 zusammen bei dem Projekt eingesetzt werden. Nach Aussage von Jens Höhns, dem geschäftsführenden Gesellschafter und Ingenieur bei Höhns-Bau, bot der Einsatz von Topless-Kranen bei dem Projekt größere Flexibilität.

„Wir haben bei diesem Projekt zunächst einen MDT 218 verwendet, doch mit knapper werdendem Zeitplan wurde ersichtlich, dass der Einsatz eines weiteren Krans erforderlich war“, so Höhns. „Uns standen zwei Möglichkeiten zur Wahl. Wir konnten entweder einen größeren Kran verwenden, der sich weiter vom Projekt entfernt befand und über die Baustelle schwingen konnte. Oder wir konnten einen Topless-Kran mit einem kürzeren Hilfsausleger einsetzen, der unter dem bereits aufgebauten Kran schwingen würde. Wir haben uns für die zweite Möglichkeit entschieden.“

Da Potain-Topless-Krane über dem Hilfsausleger über keinen Auslegerträger verfügen, können sie auf der Baustelle näher an anderen Kranen betrieben werden. Dank dieser Konstruktion eignen sie sich besonders gut für den Hamburger Einsatzort, befand das Unternehmen. „Beide Krane ließen sich äußerst schnell, leicht und sicher montieren“, betonte Höhns.

Der erste Potain-Kran auf der Baustelle, der MDT 218 A J8 mit acht Tonnen Tragfähigkeit wurde mit einem 40 Meter langen Hilfsausleger aufgebaut und erreicht eine Tragfähigkeit von 4,6 Tonnen am Hilfsauslegerende. Der Kran wurde auf einem 4,5 x 4,5 Meter Sockel mit 1,6 x 1,6 Meter Mastteilstücken aufgestellt. Die Hakenhöhe des Krans beträgt 55,7 Meter.

Der zweite Kran, der MDT 268 J12, wurde weiter entfernt und oberhalb des Basisniveaus montiert. Der MDT 268 kann sich unter dem MDT 218 drehen, da er mit einer Hakenhöhe von 52,4 Meter installiert wurde und seine Basis am Einsatzort um 2,5 Meter niedriger als die des MDT 218 liegt. Da die Entfernung zwischen den Masten der beiden Krane nur 30 Meter beträgt, arbeitet der MDT 268 mit einem 25 Meter langen Hilfsausleger. Seine Tragfähigkeit beträgt maximal zwölf Tonnen, und er kann am Ende seines Hilfsauslegers noch immer 9,4 Tonnen heben.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK