19.02.2010

Kranführer stürzt in den Tod

Der 49-jährige Kranführer war am Morgen auf der Uni-Baustelle in Salzburg aus bisher unbekannter Ursache von der Kabine auf den Gegenausleger seines Kranes geklettert, wahrscheinlich vermutetet er dort einen technischen Defekt. Er rutschte dabei ab und stürzte etwa 55 Meter in die Tiefe. Für den Mann kam jede Hilfe zu spät, wie die Polizei mitteilte. Der Unfall ereignete sich bei eisigen Temperaturen. Der Kranfahrer war gebürtiger Deutscher. Die Kriminalpolizei sowie das Arbeitsinspektorat haben die Ermittlungen aufgenommen.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK