04.02.2010

Neubau des Nationalstadions

Beim Neubau des Nationalstadions „Lia Manoliu“ in der rumänischen Hauptstadt Bukarest werden derzeit sieben freistehend montierte Obendreher von Liebherr eingesetzt. Diese sollen insgesamt etwa 9.000 Tonnen Stahl, 75.000 m³ Ortbeton und 25.000 m³ Fertigteile umschlagen.

Das Stadion ist in seiner Grundform schon zu erkennen

Das Projekt mit einem Auftragsvolumen von rund 130 Millionen Euro umfasst den Abriss des Gebäudebestandes und den kompletten Neubau des Stadions. In der neuen Arena werden 55.000 Sitzplätze zur Verfügung stehen. Mit den Abbrucharbeiten des alten Stadions wurde im Dezember 2007 begonnen, die Fertigstellung ist für Dezember 2010 geplant.

Um beim Tribünenbau einen größeren Bereich flexibel abzudecken, wird ein 245 EC-HM 8 FR.tronic mit Turmsystem 256 HC auf Schienen montiert. Zwei Flat-Top-Krane der Typen 250 EC-B 12 Litronic und 200 EC-B 10 Litronic werden ebenfalls auf dem Turmsystem 256 HC montiert und erreichen Hakenhöhen von um die 50 Meter bei Ausladungen bis zu 65 Meter. Zum Einsatz kommen zudem drei 280 EC-H. Ein Schnelleinsatzkran 63 K komplettiert den Kranpark beim Bau des neuen Stadions.

Sieben Liebherr-Baukrane errichten das neue Nationalstadion „Lia Manoliu“ in Bukarest

Die Projektierung des Kranparks sowie die Beratung während der Planungsphase wurden gemeinsam vom örtlichen Vertriebs- und Serviceteam der Liebherr-Romania SRL und den Experten der Liebherr-Export AG, Nussbaumen (Schweiz) und des Herstellerwerkes in Biberach durchgeführt. Die Ausarbeitung von projektspezifischen Sonderlösungen während der Angebotsphase war dem Hersteller zufolge für die mit dem Bau beauftragte Max Bögl Bauunternehmung GmbH & Co. KG ein maßgeblicher Faktor, die Liebherr-Baukrane bei diesem Projekt einzusetzen.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK