27.01.2010

Sicherheit als Erlebnispark

Die IPAF (International Powered Access Federation) will auf der bauma 2010 einen Sicherheits-Erlebnispark aufbauen. Dies sei ein lebendiger Lehrpfad, der anschaulich verdeutliche, was Höhenzugangstechnik ist und wie man sie sicher und effektiv einsetze, so der Verband.

Die rund 800 Quadratmeter große IPAF Aktionsfläche, ermöglicht mit Unterstützung der Messeleitung, befindet sich auf dem Freigelände F10, Stand N1016/1 nahe des neuen Messezentrums. Der Erlebnispark bietet verschiedene Vorführungen rund um die Themen Sicherheit und Best Practice (empfohlene Verfahrensweisen).

„In vielen Teilen Europas, darunter auch in Deutschland, bleiben Hubarbeitsbühnen in vielen geeigneten Arbeitsbereichen noch immer ungenutzt“, sagt IPAF-Geschäftsführer Tim Whiteman. „Stürze aus der Höhe bleiben weiterhin die Hauptursache für tödliche Unfälle im Baugewerbe – Hubarbeitsbühnen sind eine gute Möglichkeit, diese Risiken zu minimieren. Auf dem IPAF-Stand verdeutlichen wir die Vorteile von Hubarbeitsbühnen und zeigen, wie diese Geräte sicher eingesetzt werden.“

Tim Whiteman

Themen des IPAF Sicherheits-Erlebnisparks auf der bauma sind:

- „Keine Leitern“: Warum Leitern und traditionelle Höhenzugangsmethoden verwenden, wenn mobile Hubarbeitsbühnen eine sichere und wirtschaftliche Alternative darstellen? Professionelle Animateure werden dies in einer lebhaften Show darstellen.

- Bodenverhältnisse: Warum sollten Unterlegplatten verwendet werden?

- Click Clack:Das beste Sicherheitsgeschirr für weibliche Bediener von Hubarbeitsbühnenin wird mit einem IPAF Design-Preis ausgezeichnet. Beiträge für den Wettbewerb können noch bis zum 15. März 2010 eingereicht werden. Sie sollten auf Englisch und unter Verwendung des offiziellen Teilnahmeformulars erfolgen, das auf der IPAF-Webseite erhältlich ist.

- Intelligente PAL Card: Wie können Baustellenleiter sicherstellen, dass Arbeiter tatsächlich in der Bedienung des Typs Hubarbeitsbühne geschult wurden, die sie aktuell bedienen?

- Rettung aus der Höhe: Ausgebildetes und qualifiziertes Personal wird bei einem Rettungsmanöver demonstrieren, wie man sich im Notfall von einer großen Arbeitsbühne abseilt.

Zudem trifft sich der Technische Ausschuss der Hersteller der IPAF am 21. April 2010 um 14:00 Uhr am IPAF-Stand.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK