13.05.2019

Grünes Licht für Fusion von Mills und Solaris

Grünes Licht für großen Deal: Die Fusion des brasilianischen Vermietunternehmens Solaris mit dem Geschäftsbereich Mills Rental wurde genehmigt. Die gesamte Flotte wird rund 9.000 Maschinen umfassen, hauptsächlich Hubarbeitsbühnen und Teleskoplader. Beide Firmen bedienen zusammen mehr als 6.000 aktive Kunden. Die Transaktion erfolgte in Form eines Aktientauschs, bei dem die Solaris-Aktionäre eine Aktie des gemeinsamen Geschäfts für knapp zwei Solaris-Aktien erhalten.

Eine neue Aktionärsvereinbarung (Shareholder Agreement)stellt sicher, dass die Familie Nacht – Andres Cristian Nacht, Jytte Kjellerup Nacht, Francisca Kjellerup Nacht, Tomas Richard Nacht, Antonia Kjellerup Nacht, Pedro Kaj Kjellerup Nacht und Snow Petrel – als Mehrheitsaktionäre bei Mills an Bord bleibt, mit dem Recht, die Mehrheit der Vorstandsmitglieder zu bestellen.

Gleichzeitig wird der Solaris-Hauptinvestor SCG III Fundo de Investimento em Participações Multiestratégia e Sullair Argentina, der rund 30 Prozent der Anteile am kombinierten Geschäft halten wird, in bestimmten von der Gesellschaft festgelegten Angelegenheiten ein Vetorecht haben. Die Vereinbarung enthält auch Beschränkungen für die Übertragung von Aktien.

Die Gespräche über die Fusion begannen im September und wurden im Dezember bestätigt. Die Transaktion sollte innerhalb der kommenden ein, zwei Monat abgeschlossen werden. Siehe: Brasilianische Elefantenhochzeit.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK