10.05.2019

Manitowoc verbessert

Prognose angehoben: Manitowoc Crane, zu dem auch Grove-Mobilkrane und Potain-Turmdrehkrane gehören, hat im ersten Quartal einen Umsatz von 418 Millionen US-Dollar erzielt. Das entspricht einem Plus von 8,3 Prozent. Der Anstieg ist auf höhere Kranverkäufe in Amerika und Europa sowie auf ein verbessertes Preisniveau zurückzuführen, was allerdings teilweise durch ungünstige Wechselkursveränderungen wieder konterkariert wurde.

Der Vorsteuerverlust stieg von 6,1 Millionen im Vorjahresquartal auf 23,4 Millionen Dollar in diesem Jahr. Dies ist ausschließlich auf eine Belastung von 25 Millionen Dollar für die vorzeitige Tilgung von Schulden im März zurückzuführen, als das Unternehmen zu günstigeren Konditionen refinanziert hat. Ohne dies wäre das Unternehmen mit einem Gewinn von 1,6 Millionen Dollar wieder in die Gewinnzone zurückgekehrt. Der Betriebsgewinn beträgt 16,2 Millionen Dollar gegenüber lediglich 1,7 Millionen Dollar im Vorjahr. Für das Gesamtjahr rechnet das Management nun mit einem Umsatzplus von drei bis sieben Prozent auf 1,9 bis 1,97 Milliarden Dollar.

Der Vorstandsvorsitzende Barry Pennypacker sagt: „Manitowoc hat erneut einen starken Jahresauftakt hingelegt und das achte Quartal in Folge im Jahresvergleich seine bereinigte EBITDA-Marge gesteigert. Die Funktionsprinzipien von The Manitowoc Way führen weiterhin zu verbesserten Finanzergebnissen, während wir unsere Strategie für profitables Wachstum umsetzen, indem wir bei allem, was wir tun, Innovation und Schnelligkeit liefern.“

„Im März haben wir unsere Kapitalstruktur erfolgreich refinanziert, um unsere Bilanz weiter zu stärken. Diese Maßnahme erhöht die Liquidität, reduziert die Zinsaufwendungen und ermöglicht uns mehr Flexibilität beim Einsatz unseres Kapitals zur Steigerung des Unternehmenswertes“, so Pennypacker weiter.

Er fährt fort: „Die Marktbedingungen sind nach wie vor sehr wettbewerbsintensiv. Wir konzentrieren uns weiterhin auf innovative Produkte und Dienstleistungen für unsere Kunden, was sich in der positiven Kundenresonanz zu unseren sechs neuen Kranen zeigt, die wir auf der bauma im April vorgestellt haben. Aufgrund der Ergebnisse des ersten Quartals und unserer nachgewiesenen Fähigkeit, unsere Strategie umzusetzen, heben wir unsere Prognose für das Gesamtjahr an.“


Vertikal Kommentar

Manitowoc führt weiterhin einige sehr interessante und potenziell attraktive Produkte ein, darunter neue Grove All-Terrain-Krane und Potain-Turmdreher. Der Konzern arbeitet auch daran, seine Führungsstruktur zu ändern und sich von seinem zentralisierten „Matrix“-Stil zu lösen, der bisweilen dazu führte, den Spielraum der Manager vor Ort einzuengen, wenn es darum ging, auf kundenbezogene Probleme zu reagieren.

Grove wird wahrscheinlich in hohem Maße vom Wegfall einer der vier großen europäischen Kranhersteller profitieren, zumal die Fusion der europäischen Aktivitäten von Tadano mit denen von Demag eher früher als später beginnen dürfte. Die Herausforderungen, vor denen Tadano bei der Restrukturierung oder Integration der Demag-Aktivitäten unweigerlich stehen wird, werden zwangsläufig vielversprechende Chancen mit sich bringen, auch wenn Liebherr diese natürlich auch zu nutzen wissen wird.

Mit etwas Glück und vorbehaltlich unvorhergesehener Störungen könnte Manitowoc in diesem Jahr wieder die Umsatzschwelle von zwei Milliarden Dollar überschreiten und fette Gewinne einfahren.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK