26.04.2019

Über 12 Prozent im Plus

Im Jahr 2018 sind die Umsätze der AVS Systemlift AG um rund 12,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen (214,8 Millionen Euro gegenüber 170,1 Millionen Euro im Jahr 2017). Ein Grund dafür sind die hohen Investitionen in neue Arbeitsbühnen und Staplertechnik. Ein weiterer Eckpfeiler der Erfolgs 2018 findet sich im neuen Schulungskonzept „Systemcard“; bereits 19.585 Teilnehmer wurden damit geschult. Im Bereich Präsenzschulung – also Bedienerschulung vor Ort – gab es eine Steigerung von 9,3 Prozent, während beim E-Learning sogar eine Steigerung von 60,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr, in dem das neue System erstmals eingeführt wurde, zu verzeichnen war.

Systemlift-Vorstandschef Leopold Mayrhofer

Wie schon im Vorjahr, wurden an der Jahresauftakt-Tagung in Friedewald auch die erfolgreichsten Schulungszentren der System Lift ausgezeichnet. So das Partnerunternehmen Hoffmann (Waghäusel), das sich vor den Unternehmen Scheurer (Göppingen) und Lindig (Krauthausen/Göttingen) platzieren konnte. Bundesweite Marketingmaßnahmen - wie die als offizieller Supplier der Handball WM – rückten den Verbund noch stärker in die Wahrnehmung der Öffentlichkeit, ebenso die Radiowerbung, die eine gute Resonanz unter Kunden und Partnern hervorrief.

Nico Hoffman (l.) von Arbeitsbühnen Hoffmann erhält den Preis für das erfolgreichste Schulungszentrum 2018 aus den Händen von Malte Bilau, bei Systemlift fürs Qualitätsmanagement zuständig

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK