20.03.2019

Versalift mit weniger Time

Die Zeit für Time ist abgelaufen – zumindest an prominenter Stelle: Versalift aus den USA verordnet sich und seinen Einzelteilen eine neue Namensgebung. Nach der Übernahme der Time Versalift-Gruppe – ehemals im Besitz der O'Flaherty-Familie – durch die Sterling Group wird das Unternehmen in Versalift umbenannt, um den Schwerpunkt von der Marke Time auf „die weltweit anerkannte Marke Versalift“ zu verlagern, wie das Unternehmen mitteilt.

Diese Verschiebung bezieht sich auch auf die zusätzlichen Submarken, um die Markenkonsistenz und die Wiedererkennung über Länder und Märkte hinweg zu gewährleisten. Die bisher bekannten Namen Time Export und Time Danmark werden zusammengefasst und in Versalift Denmark umbenannt, um alle Mitarbeiter in Dänemark – mit Ausnahme von Vertrieb und Marketing – mit einzubeziehen. Die französische und britische Niederlassung werden auf Versalift France und Versalift United Kingdom umgestellt.
Die vier neuen Logos

Darüber hinaus ändert der Konzern seine Firmenlogos, um die geänderten Markennamen herauszustellen. Die modifizierten Logos sind eine Erweiterung des bekannten Versalift-Logos. Nur noch ganz klein findet sich darunter der Hinweis: A Time Manufacturing Company – als Verweis auf die Wurzeln der Firma.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK