19.03.2019

Sany zeigt hybriden Reachstacker H9

Europapremiere in München: Der chinesische Baumaschinenkonzern Sany präsentiert seinen Hybrid-Reachstacker H9 vom 8. bis 14. April auf der bauma in der bayrischen Landeshauptstadt – zum ersten Mal in Europa.

Der H9 bietet eine Traglast von 45 Tonnen in der ersten, 31 Tonnen in der zweiten und 15 Tonnen in der dritten Container-Reihe. Dem Hersteller zufolge lassen sich mit ihm gegenüber einem herkömmlichen Reachstacker 15 Prozent der Kosten einsparen. Einerseits durch erhöhten Output, sprich mehr umgeschlagene Container pro Stunde, andererseits durch niedrigeren Kraftstoffverbrauch.

Technisch wird dies realisiert durch ein Energie-Rückgewinnungssystem mit hydropneumatischen Akkumulatoren. Diese Akkus speichern die Energie, welche während des Absenkens des Auslegers freigegeben wird, und unterstützen wieder beim Anheben. Somit wird Sany zufolge trotz schnellerer Hebegeschwindigkeit weniger Motorleistung zum Anheben benötigt.
Sany H9

Das neuentwickelte Design des Top-Lift Spreaders hat Sany eine Gewichtseinsparung von fast einer Tonne ermöglicht. Ebenso konnte das Gegengewicht reduziert werden. Durch weitere Optimierungen wurde das Gesamtgewicht des H9 um drei Tonnen verbessert.

Im Hafenbereich bringt der Konzern den Reachstacker zudem noch den Schwerlaststapler SCP300G mit nach München. Hinzu kommen der Raupenkran SCC1000 und der Geländekran SRC800C.

Hintergrund
Sany bietet seit 2018 eine Garantie von fünf Jahren bzw. 10.000 Betriebsstunden für alle Hafenumschlagsmaschinen (Reachstacker, Leercontainer-Stapler und Schwerlaststapler mit EU Stufe IV-Motor). Der Konzern hat seit 2006 über 4.000 Reachstacker produziert und sieht sich dadurch als Weltmarktführer in diesem Segment.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK