28.02.2019

Omme Lift bringt Jibbi

Auf den Platformers‘ Days in Hohenroda war sie bereits zu sehen, die Kettenbühne mit Teleskopaufbau, die Schrägen bis 15 Grad locker meistert: Die Rede ist von der Jibbi 1250 Evo.

Ihre Eckdaten sind zwölf Meter Arbeitshöhe, eine maximale seitliche Reichweite von ca. 6,80 Meter und 230 Kilogramm Korblast bei einem Eigengewicht von schlanken 2.850 Kilogramm. Ein neuerlicher Streich des italienischen Herstellers Almac, der mit seinen Bibi-Raupenscheren bereits gezeigt hat, dass er es versteht, hochwertige, innovative Raupenarbeitsbühnen mit einem automatischen Nivelliersystem hervorzubringen.
Die Jibbi 1250 Evo fräst sich durchs Gelände

Omme Lift bietet die Jibbi 1250 Evo serienmäßig mit einem kraftvollen Yanmar 3-Zylinder-Dieselmotor, Korbarm mit abnehmbaren Arbeitskorb, einem variabel verstellbaren Raupenfahrwerk und einer Autec-Steuereinheit an. Diese zeigt dem Anwender jederzeit die wichtigsten Informationen zum Betrieb der Bühne auf dem Farbdisplay an. Speziell für den Innenbereich sind optional helle Raupen und ein 220-Volt-Antrieb erhältlich – und zwar schon sehr bald.

Um dem Qualitätsanspruch der Omme Lift GmbH und somit dem deutschen Markt gerecht zu werden, wird seit Anfang 2019 mit drei Bühnen getestet, wie das Unternehmen aus Langenhagen mitteilt. Die so gewonnenen Erkenntnisse sollen noch in die Produktion mit einfließen. Speziell für Inneneinsätze wurde eine Bühne bei der Firma Grützner Arbeitsbühnen in Berlin platziert. Die ersten Kundengeräte werden nach der bauma nach Deutschland geliefert. Der offizielle Auslieferungsstart für die bereits verkauften Einheiten ist April.
Auch innen macht die innovative Raupenbühne eine gute Figur


Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK