08.02.2019

Wolff krempelt München um

Mittendrin statt nur dabei: München wächst, und in vielen Stadtvierteln der Landeshauptstadt entstehen „trendige Wohnanlagen“, „ein Zuhause fürs Ich“ oder „Grundrisse für jede Lebenssituation“. Besonders spannend ist es, wenn an historischer Stätte gebaut wird.

Und Wolffkran baut mit an „Münchens Zukunft“, wie es heißt. Direkt neben dem denkmalgeschützten Eiswerk der Paulaner Brauerei – mit der Eismaschine von Carl von Linde, die von 1881 bis in die 60er Jahre Eis für die Kühlung der Lagerkeller produzierte – sind derzeit drei zitronengelbe Wolff-Krane am Werk.
In der Au entstehen neue Wohnungen

Die Hans Holzner Baugesellschaft aus Rosenheim verwendet sie zum Bau von 1- bis 5-Zimmer-Wohnungen im isarnahen Münchner Stadtteil Au. Eine 1-Zimmer-Wohnung kann da schon mal eine halbe Million Euro kosten. Zwei Zimmer, 60 Quadratmeter, gibt es für etwa 750.000. Eine günstige 4-Zimmer-Wohnung mit hundert Quadratmetern ist derzeit noch ab 1,2 Million Euro zu haben. Selbst für Münchner Niveau dürften durchschnittlich 12.000 Euro pro Quadratmeter schon happig sein.
Dreimal Wolff: ein 7532 und zwei Flat-Tops 6015.8 clear und 6031.8

Zurück zu den Kranen: Auf dem beengten Bauareal am Rande eines Wohnviertels ist ein Wolff 7532 mit 12-Tonnen-Winde und vier Tonnen Spitzentragfähigkeit bei 70 Metern Auslegerlänge im Einsatz, daneben zwei spitzenlose Obendreher der Typen 6015.8 clear und 6031.8 mit jeweils 47,5 Metern und 62,5 Metern Auslegerlänge. Dank der Aufstellung in Dreiecksform kann das „Wolff“-Rudel jeden Winkel der Baustelle mit Material bedienen.
Werk 4 ist Wolff-Revier

Noch spektakulärer wird es beim alten Kartoffelsilo der Pfanni-Werke: Hier entsteht derzeit Stück für Stück auf einer der spannendsten Baustellen Münchens das Werksviertel Mitte – auch bekannt als Kreativquartier im Osten der Stadt. Moderne Architektur trifft dabei auf ehemalige Industriegebäude. Ein spitzenloser Wolff 6023 clear sowie ein Wolff 7532 cross bauen im Auftrag von Hochtief auf dem ehemaligen Gelände des Lebensmittelherstellers Pfanni das „Werk 4“.

Das Wolff-Duo integriert das alte Pfanni-Silo in den Neubau, einen Hotelturm, der dabei auf eine Höhe von 86 Metern wachsen soll, damit es anschließend wieder als Kletterhalle genutzt werden kann. Ganze 24 Stockwerke werden draufgesattelt. „In seiner Einzigartigkeit wird das Werk 4 nicht nur die Skyline Münchens, sondern auch das Lebensgefühl der Stadt von Grund auf verändern“, heißt es auf der Homepage des Projekts.
Ein Wolff 6023 clear sowie ein Wolff 7532 cross errichten auf dem ehemaligen Pfanni-Areal einen Hotelturm sowie eine Kletterhalle


Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK