23.01.2019

Zoomlion eröffnet schlau

Zoomlion hat sein neues Werk eingeweiht: Es soll die intelligenteste Produktionsstätte für Turmdrehkrane überhaupt sein. Der Bau des neuen Werkes hat drei Jahre gedauert und insgesamt 780 Millionen Yuan (über hundert Millionen Euro) verschlungen. Das Werk ist Zoomlions zentraler Schachzug, um den deutschen Industrie 4.0-Standards gerecht zu werden. Warum? Vergangenen Monat hat das chinesische Unternehmen den Kranhersteller Wilbert geschluckt – und will auch den deutschen Markt verstärkt bedienen.
Zoomlions neue 'intelligente Fabrik' in Changde, China

Der Komplex umfasst zwölf automatische Fertigungslinien, mehr als 10.000 Sensoren, hundert Industrieroboter, 35 fahrerlose Schienen-RGV und fahrerelose Transportfahrzeuge (Automated Guides Vehicles, kurz AGV) sowie 16 CNC-Bearbeitungszentren. Das Werk ist dem Konzern zufolge „die fortschrittlichste, effizienteste und umwelfreundlichste intelligente Turmkran-Fabrik der Welt“, die darüber hinaus über integriertes IM-Controlling, eine IM-Fertigungsstraße, „intelligente Logistik und intelligente Sensoren“ verfüge.
Einblick in das neue Werk

Viel verläuft roboterisiert und automatisiert

„Wir freuen uns sehr, die Produktion in unser neuen hochmodernen intelligenten Fabrik aufzunehmen“, so Zhan Chunxin, Vorsitzender und CEO des chinesischen Baumaschinenriesen. „Indem wir unsere erstklassige Technologie gemeinsam mit den uns im Raum Changde verfügbaren Ressourcen und der entsprechenden Unterstützung nutzen, positionieren wir uns als unbestrittener weltweiter Marktführer im Sektor für Bauhebemaschinen und sind bemüht, noch hochwertigere, intelligentere Produkte zu entwickeln.“
Der Betrieb läuft

Zoomlion hat zudem drei brandneue Flat-Top-Krane der Generation 4.0 vorgestellt: die Modelle T6515, T6520 und T7525.
Hier sind neue Turmdrehkranmodelle zu sehen oder zu erahnen

Hintergrund
Zoomlion ist die führende Turmdrehkran-Marke in China und verfügt eigenen Angaben zufolge über den größten Anteil am weltweiten Markt für Turmdreher. Der Konzern erwirtschaftete 2018 mit seinem Turmdrehkran-Geschäft insgesamt gut 650 Millionen Euro. Mit der neuen Fabrik soll es Zoomlion möglich sein, im Jahr 2019 sein Umsatzziel von umgerechnet 1,3 Milliarden Euro zu erreichen.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK