07.12.2018

Polar-Bühne für Forschungsstation in Grönland

Genie wagt sich aufs Eis: Für die Polar-Forschungsstation „Summit Station“ in Grönland wurde eine passende Arbeitsbühne gesucht. Sie sollte 15 Meter Arbeitshöhe bieten, extrem geländegängig sein und, salopp gesagt, keine Angst vor kalten Füßen haben – und musste an einen sehr schwer zu erreichenden Ort geliefert werden. Der dänische Händler Jøma Lift Teknik schickte für diese ungewöhnliche Anfrage eine eigens umgebaute Genie S-45 Trax Teleskoparbeitsbühne mit Kettenantrieb ins Rennen – welches er schließlich für sich entschied.

„Auf einem Eisschild sind Ketten die erste Wahl. Ohne sie könnte weder das Eis das Gewicht der Maschine tragen noch könnten wir das hügelige und wellige Profil der Landschaft durchfahren,“ erläutert Jay Burnside, Bau- und Technikleiter beim Betreiber CH2M Hill Polar Services. „Einer der Hauptgründe, diese neue Maschine zu bestellen, war der Bau eines neuen Schlafbereichs auf Stelzen, um den Zugang zum Gebäude auch bei Schneeverwehungen freizuhalten. Aufgrund der extremen Kälte im Winter können wir nur während des Sommers arbeiten.“
Rein ins Flugzeug, raus aus dem Flugzeug

Damit die Maschine auf die extremen Polarbedingungen vorbereitet ist, wurde sie ausgestattet mit dem „Kaltwetterpaket“ des Herstellers, vollsynthetischem Motoröl, einem 110-Volt-Batterie-Heizmantel, einer Ölwannenheizung, einer Motorblockheizung und auf bis zu -40 Grad ausgelegten Hydraulikschläuchen. Auf Empfehlung von Jøma Lift wurde zudem das Standard-Hydrauliköl gegen spezielles Winteröl ausgetauscht, das Minusgrade besser abkann.

15,72 Meter Arbeitshöhe bietet die Polar-Bühne, daneben eine seitliche Reichweite von 11,18 Meter und eine Tragfähigkeit von 227 Kilogramm. Auch die Lieferung ist alles andere als alltäglich. Die Lieferadresse: Koordinaten 72° 34’ Nord und 38° 27? West. Die Trax-Bühne wurde erst zum Hafen von Kangerlussuaq in Grönland transportiert und anschließend in eine Lockheed C-130 geladen, einer seltenen Ausführung dieses US-Militärflugzeugs. Dieses mit Kufen ausgerüstete Flugzeug übernahm im Juni schließlich den Transport über die letzten 800 Kilometer bis zum endgültigen Ziel.

Die ganzjährig besetzte Station befindet sich auf einer Höhe von 3.216 Metern, auf dem höchsten Punkt des Grönländischen Eisschildes. Die Jahrestemperatur liegt im Durchschnitt bei -31 Grad. Im Winter kann es auch mal deutlich kälter werden, dann sinkt das Quecksilber bis auf -55 Grad.
Mit der Lockheed 130 wurde die Kettenbühne an den Zielort gebracht

Dank ihres Vier-Punkt-Kettensystems mit aktivem Pendelachssystem und 30-Grad-Lenkeinschlag bietet die Bühne ein Maximum an Leistung und Traktion auch bei übelsten Bedingungen – angefangen bei Schlamm, Sand, und Schnee bis zu härteren, unebenen Untergründen wie Kies, Fels, Eisbrocken, Beton oder Asphalt.

Nicht zuletzt musste auch die Motorfrage angesichts der Höhenlage der Summit Station geklärt werden. „Verbrennungsmotoren benötigen die richtige Mischung aus Luft und Kraftstoff, um ihre Leistung zu entwickeln. Auf mehr als 3.000 Metern über dem Meeresspiegel ist der Sauerstoffanteil in der Luft geringer, was zu einem Leistungsverlust von bis zu 30 Prozent führen kann“, erläutert Jorgen Martinsen, CEO bei Jøma Lift Teknik. „Um sicherzustellen, dass die Maschine unter diesen Extrembedingungen effizient arbeitet, wurden Verbesserungen an der Leistungsabgabe des in der Maschine verbauten Deutz-Motors vorgenommen.“

Jay Burnside resümiert: „Seitdem wir die Genie S-45 Trax haben, hat sie uns hervorragende Dienste erwiesen. Wir konnten zum Beispiel die Zeit und Arbeit zum Aufbau eines Gerüsts einsparen, was uns angesichts unseres rauen Polarklimas hier sehr entgegenkam!“
Eiskalt am Arbeiten: die Trax-Bühne im Polar-Einsatz

Hintergrund
Die Summit Station wird von der US-amerikanischen National Science Foundation finanziert und seit 1988 gemeinsam mit der Regierung von Grönland betrieben. Wissenschaftler erforschen dort den polaren Eiskern. Die Firma CH2M beschäftigt mehr als 25.000 Mitarbeiter. Zu ihren Partnern und Kunden zählen Regierungen, Kommunen und Unternehmen in mehr als 50 Ländern.

Jøma Lift Teknik, gegründet 1999 und mit Hauptsitz im dänischen Kolding, hat sich auf den Vertrieb und Service mobiler Arbeitsbühnen spezialisiert. Das Unternehmen ist Händler der Marken Genie, Teupen und Leguanlifts.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK