04.12.2018

Skyline als Standard

Für seine Boomlifte hat der US-Hersteller JLG sein bisheriges Bedienerschutzsystem SkyGuard weiterentwickelt und vermarktet es nun als SkyGuard SkyLine. Es wird bei JLG künftig zum Standard in Europa, Afrika, Indien, Russland und im Mittleren Osten.

Die Hauptänderung ist folgende: Diente bisher eine vergleichsweise massive Stange als Schutz, so genügt im neuen System ein Drahtseil, das über das Bedienpult gespannt ist. Es ist per Magnet an der linken Seite der Plattform angedockt. Sobald der Bediener das Kabel berührt und der Magnet sich löst, unterbricht das System alle Arbeitsbühnenfunktionen und kehrt sie kurzzeitig um bzw. macht fast alle Funktionen rückgängig, die zum Zeitpunkt der Aktivierung des Systems in Betrieb waren. Diese Umkehrfunktion hat JLG bereits seit 2012 im Programm.
„Skyline“ heißt das neue Schutzsystem für Boomlifte

Die weiterentwickelte Sicherheitsfunktion ist durch umfangreiches Feedback seitens der Kundschaft zustande gekommen, wie JLG berichtet. „Diese weiterentwickelte Sicherheitsvorrichtung ist ein weiterer Schritt vorwärts für JLG, wobei wir in fortlaufender Weiterentwicklung begriffen sind, um Antworten auf die sich ändernden Bedürfnisse der Zugangsindustrie zu finden,“ erläutert Jan-Willem van Wier aus dem Produktmarketing. „Die Rückmeldungen der Kunden und Endanwender zum ursprünglichen SkyGuard-System waren sehr positiv. Und diese neue Vorrichtung ist eine natürliche Evolution der Technologie.“
Das ursprüngliche Skyguard-System von JLG

Von November 2018 an bis ins Frühjahr 2019 hinein werden die meisten Arbeitsbühnenmodelle mit SkyGuard SkyLine als Standardfunktion ausgerüstet . Wer will, kann allerdings auch einfach das ursprüngliche SkyGuard-System erwerben.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK