30.11.2018

Alle zwei Wochen eine Neue

Flotter Zuwachs: Vor zehn Jahren in Feldkirch im Vorarlberg gegründet, hat sich Lorenz Lift zum „Größten“ in der Region gemausert. „Es war nicht mein Ziel“, meint Harry Lorenz als er Lorenz Lift 2008 gegründet hat. Gerade mal fünf Maschinen waren damals das Startkapital. Und jetzt? „Wir haben 250 Maschinen, und es kommt alle zwei Wochen mindestens eine neue hinzu“, erklärt der Geschäftsführer. Damit, so seine Einschätzung, ist das Unternehmen im Vorarlberg der größte Arbeitsbühnenvermieter.
Lorenz Lift bietet auch Brückenuntersichtsgeräte im Mietpool

Der Erfolg ist sicherlich auch darin zu finden, dass nicht nur Standardgeräte im Fuhrpark zu finden sind. So sind zuletzt nicht nur Scheren von Skyjack oder Hybrid-Gelenkteleskopbühnen von Nifty hinzugekommen, sondern auch Brückenuntersichtsgeräte von Moog. Dabei fühlt Lorenz Lift nicht nur draußen wohl, auch für Inneneinsätze gibt Lösungen für das Arbeiten in der Höhe.
Skyjack-Bühnen aus dem Fuhrpark des Feldkircher Unternehmens

Harry Lorenz ist sich sicher, seine Kunden schätzen nicht nur den Service und die kurzen Wege: „Wir haben die beste Auswahl an Maschinen, und einzigartig sind unsere Teleskoplader sowie Brückenuntersichtsgeräte.“ Und er selbst? Was schätzt er so? Da wären auf der einen Seite die Geräte von Skyjack. „Das sind einfache, aber vor allem zuverlässige Maschinen.“ Doch der wahre Liebling ist seine „Große“: die LKW-Bühne T 480 von Ruthmann mit 48 Metern Arbeitshöhe.

Und wie geht es weiter? Wo werden Harry Lorenz und sein Unternehmen sich dann wiederfinden? Lorenz lächelt: „Marktführer in Vorarlberg bin ich schon. Ich denke in zehn Jahren bin ich bereits in Rente.“


Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK