21.11.2018

Nicht groß, aber knifflig

Nicht die Größe hat das Projekt ausgezeichnet, doch es war sehr knifflig und aufwändig für Gebr. Markewitsch: Bei der Firma Imro Maschinenbau in Uffenheim bei Nürnberg sollte nichts den normalen Betriebsablauf stören – doch eine Modernisierung musste dennoch sein, und dazu gehörte auch ein neues Gebäudedach. Selbstverständlich, so Projektleiter Matthias Frank, „musste das Verwaltungsgebäude dabei durchgehend überdacht bleiben“.
Ein Kran-Ballett der besonderen Art

Heikelste Aufgabe war daher das Einheben der neuen Gebäudedecke, die aus rund 25 Trägern besteht. Diese wuchtigen Stahlbetonträger mussten aus bautechnischen Gründen unter das Holzdach geschoben werden – nur, dass jeder dieser Deckenträger 14 Meter lang und acht Tonnen schwer war.

Nötig waren für diesen aufwändigen Teleskopier-Akt gleich zwei Demag-Citykrane aus der Mietflotte von Markewitsch: ein AC 70 und ein AC 40. Beide Fahrzeuge wurden der Platzersparnis wegen parallel zum Gebäude postiert, und das extrem eng nebeneinander. Dabei musste der größere der beiden Citykrane mit waagerechtem Ausleger teleskopieren – 21 Meter weit, bei vier Tonnen Traglast. Und neben ihm der kleinere Kran mit einer Ausladung von 16 Metern.

„Es war so eng“, berichtet Matthias Frank, „dass bei beiden Kranen die Hakenflasche herausgenommen und die Last direkt an den Hallenspitzen angeschlagen wurde. Es war schon sehr speziell, zwei Krane so dicht nebeneinander bei solchen Lasten zu orchestrieren. Ein großes Lob geht an unsere beiden Kranführer Matthias Matzke und Oliver Menn sowie den aufmerksamen Einweiser Frank Stockmann“, schließt Frank.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK