14.11.2018

Schuften in der Einflugschneise

Laute(r) Arbeit: Vor zehn Jahren wurde in Frankfurt am Main auf dem Areal einer ehemaligen US-Militärsiedlung das neue Gewerbeviertel „Gateway Gardens – Global Business Village“ auf den Weg gebracht. Direkt neben Deutschlands größtem Flughafen entstehen 35 Hektar Gewerbefläche. In wenigen Jahren sollen hier rund 18.000 Menschen arbeiten. (Wohnbebauung ist wegen des Fluglärms nicht vorgesehen.)

Die Deutsche Bahn (DB) beauftragte Wayss & Freytag Ingenieurbau (W&F) mit dem Bau des neuen S-Bahn-Anschlusses zur Anbindung des Quartiers. Für die zwei Kilometer lange Tunnelbaustelle benötigte der Betrieb Maschinen, die ober- und unterirdisch flexibel einsetzbar sind.

W&F mietet drei Merlo Roto 38.16 bei HKL. Die Merlos sind für die Tunnelarbeiten mit Gabel, Schaufel, Winde und Personenkorb ausgestattet. Die Einsatzbereiche und Anforderungen an die Maschinen sind vielfältig und ergeben sich aus der Länge der Baugrube sowie den Bauweisen des Tunnels, der in offener wie auch in Deckelbauweise erstellt wird. In den Abschnitten der offenen Bauweise helfen die Teleskopmaschinen beim Aushub und Transport. Mit Winde und Betonkübel ausgestattet sind sie zudem ein wichtiger Zulieferer beim Betonieren.
Einer der drei Merlo Roto 38.16 auf dem Gelände direkt neben dem Frankfurter Flughafen

An den Schnittstellen zwischen Tunnel und der Autobahn A5 sowie der Bundesstraße B43 arbeitet W&F in Deckelbauweise; sonst müssten die stark befahrenen Zufahrtswege zum Flughafen unterbrochen werden. Der Verkehr kann also wie gewohnt weiterfließen. Im ersten Schritt werden Decke und Seitenwände erstellt, erst danach wird die Baugrube ausgehoben. Auch hier ist ein Merlo von HKL aktiv – zunächst beim Einbringen der Bewehrungseisen, anschließend bei Aushub- und Verdichtungsarbeiten.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK