07.11.2018

Trier an der Mosel, Kran in der Mosel

Kran knallt auf Schiff: An der Mosel hat sich am Dienstagabend gegen 18 Uhr ein schwerer Unfall ereignet. Ein Kran ist beim Entladen an der Staustufe Trier auf ein Schiff gestürzt. Der Raupenkran, offensichtlich ein Fabrikat von Sennebogen, war dabei, Stahlträger vom Schiff an Land zu heben, als er plötzlich umkippte. Möglicherweise war das Gewicht der Träger zu hoch. Der Kranführer und die weiteren Arbeiter vor Ort blieben unverletzt.

Um das Schiff herum wurden Ölschlingen ausgelegt – die jedoch erst einmal wenig ausrichten konnten. Denn das Schiff, durch das Gewicht des auf ihm lastenden Krans beschwert, sank ab und drohte unterzugehen.

Nach zwei Stunden wurde die Berufsfeuerwehr alarmiert, die per Boot ausrückte. Mit zwei großen Kranen gelang es einer Spezialfirma aus Trier, der Firma Steil, den Oberwagen des havarierten Krans vom Unterwagen zu trennen und auszuheben. So tauchte das Schiff wieder langsam an der Wasseroberfläche auf. Die Ölsperren verhinderten nun, dass der in großen Mengen ausgelaufenen Kraftstoff sich im Fluss verbreitete.

Der Einsatz dauerte rund sechs Stunden und war erst nach Mitternacht beendet.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK