19.10.2018

Raupenduo für Gerken

Zwo Leos: Noch vor den Platformers‘ Days hat Teupen den ersten Leo 30T plus an Gerken ausgeliefert. Das neue Modell bietet 30 Meter Arbeitshöhe, bis zu 17 Meter Reichweite sowie eine Korblast bis 400 Kilogramm. Diese maximale Korblast gilt bei eingeschränktem Arbeitsbereich, während ebenso 300 Kilogramm uneingeschränkt über das gesamte Arbeitsdiagramm zur Verfügung stehen. Das Unternehmen durchbreche mit diesem Modell die Branchenstandards bei den Raupenarbeitsbühnen, so Teupen.

Die Raupenarbeitsbühne mit den Transportmaßen 7,50 Meter x 1,58 Meter x 1,98 Meter und einem Gesamtgewicht von 4.500 Kilogramm lässt sich per Funkfernbedienung manövrieren. Für das Fahren am Hang kann das Fahrwerk um maximal 24 Zentimeter hydraulisch in der Höhe und bis zu 22 Zentimeter in der Breite verstellt werden. Wie bei früheren Leos ermöglichen der große Böschungswinkel von 21 Grad (38 Prozent) und die Steigfähigkeit von 16,7 Grad (30 Prozent) das Befahren von Treppen oder steileren Passagen; zumal hilfreich beim Be- und Entladen.
Gerkens Neuzugang: Leo 30T plus

Der Leo 30T plus beherrscht drei Abstützvarianten (beidseitig breit, beidseitig schmal und einseitig schmal), verfügt über einen um 180 Grad beweglichen Korbarm und einen drehbaren Arbeitskorb, sodass auch unter stark beengten Platzverhältnissen gut gearbeitet werden kann. Die Funktion, „über schmal zu schwenken“, gehört seit der neuen T-Baureihe zur Grundausstattung. Zur Wahl stehen vier verschiedene Arbeitskorbgrößen (von 0,9 bis 2,0 Meter) sowie eine Hebeeinrichtung mit 450 Kilogramm Traglast.

Dieses Jahr hat Gerken bereits sechs Leos mit Arbeitshöhen zwischen 15 und 50 Metern beim westfälischen Hersteller erworben. Ein zweiter Leo 30T plus wurde gleich nachgeordert.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK