17.10.2018

Gittermastraupe für Düngemittelwerk

Als der belgische Schwerlastlogistiker Sarens mit einigen anspruchsvollen Hubprojekten im indischen Ramagundam, ca. 300 Kilometer östlich von Mumbai, beauftragt wurde, transportierte das Team einen großen Gittermastraupenkran von Griechenland aus zum Einsatzort: einen Demag CC 8800-1 mit einer maximalen Traglast von 1.600 Tonnen.

Der Auftrag umfasste mehrere Schwerlasthübe in einem Düngemittelwerk. Das über 600 Millionen teure Projekt umfasst den Bau zweier neuer Anlagen zur Herstellung von Ammoniak und Harnstoff mit einem Output von 2.200 bzw. 3.850 Tonnen pro Tag sowie den Aufbau externer Hilfs- und Versorgungseinrichtungen.
Der CC8800-1 hebt den 425 Tonnen schweren Reaktor

Schon der erste Hub stellt eine gewaltige Herausforderung dar: Ein 53 Meter langer Harnstoffreaktor mit knapp vier Meter Durchmesser und einem Gewicht von 425 Tonnen muss an seinen Platz gehievt werden. Für den Hub hat der in SSL 84/72-Konfiguration gerüstete Kran den Reaktor mit einem Radius von 24 Metern zunächst vertikal positioniert. Als Hilfskran kam dabei ein CC 2800-1 in SSL 54-Konfiguration zum Einsatz.

Nach dem Anheben schwenkte der Kranführer des CC 8800-1 den Reaktor langsam zur Seite und positionierte ihn an seinem Bestimmungsort. Die 20-köpfige Crew sah sich in ihrem ersten Einsatz mit ungünstigen Bedingungen wie Regen, schwierigem Gelände und schmalen Werksstraßen konfrontiert – dennoch konnte der Hub sicher und termingerecht abgeschlossen werden.

„Der CC 8800-1 ist eine sehr vielseitige Maschine“, meint Navneet Jain von Sarens. „Der Kran ist nicht nur ausgezeichnet für dieses Projekt geeignet, er wird auch zahlreiche andere Einsätze bewältigen können, die uns in Indien erwarten. Da schien es die beste Idee zu sein, den CC-8800-1 von Griechenland aus hierher zu transportieren.“
Für den Hub ist der Kran in SSL 84/72-Konfiguration gerüstet

Der CC 8800-1 wird noch weitere 40 Tage im Düngemittelwerk Ramagundam eingesetzt werden. Das Sarens-Team wird ihn zur Positionierung fünf weiterer Anlagenkomponenten von bis zu 640 Tonnen Gewicht nutzen. „ Dieser Kran wird uns auch in Zukunft weiterhin von großem Nutzen sein“, ist sich Jain sicher.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK