15.10.2018

Wie war die 12. Europlatform in Belfast?

Dutzend vollgemacht: Die zwölfte Ausgabe der Europlatform-Konferenz ging diesmal im nordirischen Belfast über die Bühne. Die Veranstaltung begann mit einem Networking-Event am Vorabend, das ein Art Mottoparty im Stile der US-Fernsehserie „Game of Thrones“ sein wollte – doch nur wenige verspürten offenbar Lust, sich dementsprechend zu verkleiden.
Warm und voll war das Netzwerk-Event am Vorabend

„Game of Thrones“ lautete das Motto des Networking-Events: Melinda Smith und Brad Boehler beherzigten es

Die Veranstaltung selbst gilt bisher als die bestbesuchte bislang, zumal die Teilnehmer aus einem relativ weiten geographischen Gebiet stammten, wobei die Niederlande wohl als Nation mit den meisten Vertretern am Start war.
Hinten (v.l.): Christan Ross von Ruthmann, Svenja Elders & Maik Buchtmann von Nordkran, Oliwer Dahms von den Platformers‘ Days, Tim Renk von Ruthmann, Reinhard Willenbrock, Platformers‘ Days; vorne IPAFs Janina Tapper (l.) und Kai Schliephake, Partnerlift

Die Europlatform 2018 im nordirischen Belfast war gut besucht

Don Kenny von Loxam Access eröffnete den Vortragsreigen mit einem Beitrag darüber, was ein erfolgreiches Arbeitsbühnenunternehmen ausmacht, und nannte eine Reihe von Schlüsselfaktoren dafür, darunter vier wichtige grundlegende Regeln:
1. Alle Entscheidungen müssen so getroffen werden, dass es für das Unternehmen am besten ist,
2. die Mitarbeiter müssen Spaß haben,
3. keine Politik und
4. die Mitarbeiter müssen Teamplayer sein.
Don Kenny von Loxam Access

Andrew Delahunt

Andrew Delahunt von IPAF, der über Unfallstatistiken informierte, sprach über die Nutzung digitaler Technologien, während Kjell Inge Olsen von der schnell wachsenden norwegischen Vermietungsfirma Naboen für den verhinderten Geschäftsführer Aasland einsprang und darüber referierte, wie es dem Unternehmen gelungen ist, in weniger als zehn Jahren um mehr als das 15-fache zu wachsen.
Skyjacks Brad Boehler

Kjell Inge Olsen von Naboen

Julie Houston Smyth von der in Belfast ansässigen Vermietfirma Highway Plant hielt einen ausgezeichneten und sehr bewegenden Vortrag über ihre Rolle als ‚einsame Frau‘ in einer von Männern dominierten Branche; wie sie damals anfing und über die Geschäftstätigkeit während der nordirischen „Probleme“.
Julie Houston Smyth

Die Konferenz endete mit einer Podiumsdiskussion über die Elektrifizierung der Bühnenflotte unter dem Vorsitz von Peter Douglas von Nationwide Platforms.
Diskussionsrunde: Peter Douglas, Jos van Grootveld von Smart Platform Systems, Arnold Grootveld von Hoogwerkt, John Ball von Access Link, Stéphane Hubert von Haulotte und Riwals Norty Turner (v.l.)

IPAF-Präsident Nick Selley beschließt die Veranstaltung

Jean Harrison komplett in IPAF-Gelb

Die Holland-Lift-Ingenieure Jacco Sussenbach (l.) und der vor kurzem neu ernannte Ronald Halma

Die kommende Europlatform findet am 3. Oktober 2019 in Nizza an der Côte d’Azur statt.



Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK