11.10.2018

Riwal stellt um auf GtL

Riwal hat angekündigt, dass es seine Flotte in den Niederlanden auf den synthetischen Kraftstoff Shell GtL (Gas To Liquids) umstellen wird.

GtL-Kraftstoff wird aus Erdgas hergestellt und soll sauberer verbrennen als herkömmlicher Diesel, was zu geringeren Emissionen von Partikeln, Schwefel und Stickoxiden führt. Der Kraftstoff ist zudem geruchlos und biologisch abbaubar. Riwal sagt, dass es zur Verbesserung der Luftqualität vor Ort und zum Wohlbefinden seiner Mitarbeiter wie auch ihres Arbeitsumfeldes beitragen will. In Zusammenarbeit mit Shell werden alle Dieselmaschinen von Riwal in den Niederlanden mit dem GtL-Kraftstoff versorgt.

Country Manager Johan van Klinken meint: „Mit diesem alternativen Kraftstoff trägt Riwal zu einer gesünderen Arbeitsumgebung bei. Wir glauben an dieses Produkt und möchten, dass alle unsere Kunden davon profitieren. Unser oberstes Ziel ist es, unseren Kunden die umweltfreundlichste Arbeitsbühnenflotte im ganzen Land anzubieten.“

Shell Fleet Solutions Account Manager Martijn van Winsen fügt hinzu: „Wir sind sehr stolz auf die Zusammenarbeit mit der Firma Riwal und ihren Schritt in eine nachhaltigere Zukunft zusammen mit Shell GtL-Kraftstoff.“

Mammoet in den Niederlanden ist diesen Schritt bereits vor zweieinhalb Jahren gegangen. Siehe: Mammoet setzt auf sauberen Sprit, Vertikal.Net vom 13. Januar 2016.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK