28.09.2018

Neuzugang im Weserport

Neu im Bremer Hafen: Der neue Gottwald Modell 6-Hafenmobilkran in der G HMK 6507 Zwei-Seil-Variante bietet eine maximale Tragfähigkeit von 125 Tonnen und einen Radius bis zu 51 Metern. Er verfügt über das kürzlich auf der Leitmesse für Hafentechnologie TOC Europe 2018 vorgestellte neue Antriebskonzept, welches auf Konecranes‘ Hybridtechnologie basiert, die neben elektrostatischen Kurzzeitenergiespeichern (Ultracaps) einen neuen 625-kW-Dieselmotor einschließt.

„Mit dem Hafenmobilkran von Konecranes haben wir uns für einen besonders produktiven und öko-effizienten Kran mit einem Antriebssystem der neuesten Generation entschieden“, sagt Weserport-Geschäftsführer Heiner Delicat. Die maximale Tragfähigkeit liege über dem Doppelten des alten Portaldrehkrans, so könne man neue Geschäftsfelder erschließen.

Bei seinem neuen Antriebskonzept für Hafenmobilkrane verbindet Konecranes je nach Kranmodell Volvo Penta 625-kW-Dieselmotoren mit einem oder mehreren 125-kW-Ultracap-Modulen. Damit erfülle das neue Konzept, das optionale SCR-Abgastechnologie einschließe, nicht nur die EPA Tier 4f Emissionsvorschriften, sondern schon heute die Anforderungen der EU Stufe V-Richtlinie, so der Hersteller.
Weserports neuer 125-Tonnen-Hafenmobilkran G HMK 6507 von Gottwald/Konecranes

Giuseppe Di Lisa von Konecranes erläutert: „Nach umfangreichen und erfolgreichen Tests während des Terminalbetriebs führen wir das neue Antriebskonzept sukzessive in unserer gesamten Hafenmobilkranpalette ein, wobei in der Übergangsphase alle aktuellen Antriebskonfigurationen weiter verfügbar sind. Unsere Kunden profitieren beim neuen Antriebskonzept von zahlreichen Vorteilen einschließlich der Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs und der Abgasemissionen. Das Konzept erlaubt daneben das sogenannte Downsizing der Antriebsmaschine und vereinfacht den Service insofern, als wir das Aggregat in Zukunft über unsere gesamte Hafenmobilkranpalette hinweg einsetzen“, so der Sales & Marketing-Direktor für Hafenmobilkrane.

Am 25. Juni 2018 wurde der neue Kran im Terminal 1 des Weserports in Betrieb genommen. Zuvor war ein über 40 Jahre alter Portaldrehkran mit 55 Tonnen Traglast zurückgebaut worden – aus dem Jahr 1976. „Die Kranfahrer sind von der übersichtlichen und logisch aufgebauten Kransteuerung begeistert und fühlen sich nach der Einweisungs- und Testphase sofort heimisch auf dem neuen Gerät“, lassen die Terminalbetreiber verlauten. Bei den Kranfahrerschulungen im Schulungszentrum von Gottwald in Düsseldorf konnte einer der jungen Rhenus-Kranfahrer den bisherigen „Top Score“ im Kransimulator brechen!

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK