18.09.2018

Wie waren die Platformers' Days 2018?

Man hätte von einer rundum guten und gelungenen Platformers'-Ausgabe sprechen können im 19. Jahr des Events, das sich zu Deutschlands wichtigstem Branchentreff gemausert hat. Wenn da nicht dieser eine laute Knall gewesen wäre. Der Unfall am Samstagmorgen gegen 11 Uhr hat alle Menschen vor Ort aufgeschreckt und war seitdem das Thema. Das Thema, das alles andere überlagert hat. Auch die ungewöhnliche Ruhe danach zeugte davon, dass nichts mehr so war wie zuvor.
Kein Bier vor vier? Doch. Hier.

Immerhin funktionierte die vielbeschworene Familienbande der Branche, wie auch die Veranstalter erleichtert feststellen: „Die Aussteller stellten nach dem Unfall aus Respekt vor den Verletzten den Fahrbetrieb der Exponate ein. Für dieses besonnene und vorbildliche Verhalten möchten wir, Oliwer Sven Dahms und Reinhard Willenbrock, den Ausstellern recht herzlich danken. Auch für das Verständnis der Besucher, die dafür auf Probefahrten mit den Exponaten verzichten mussten, möchten wir uns bedanken. Dies zeigt, dass unsere Branche trotz der Wettbewerbssituation in der Lage ist, in solchen Situationen Mitgefühl für die Branchenkollegen zu zeigen. Das ist auch ein Beweis dafür, dass die Bühnenbranche eine große Familie ist, deren Teil wir gerne sind.“
Schnitgers Bronto S35EM wurde fleißig Probe gefahren

Doch zurück zur Messe selbst. Diese lief bis Samstagvormittag wie am Schnürchen. Überall Grüppchen, Probefahrten, emsiges Treiben – und etliche Kaufabschlüsse. Catering, Organisation, Einlass – im Prinzip lief alles vorbildlich. Bei angenehmem Wetter zwischen 10 und 20 Grad ließ es sich gut aushalten, alles spielte sich in der Komfortzone ab. Das merkte man Ausstellern und Besuchern auch an: Niemand fühlte sich aufgelegt zu Beschwerden, wie dies vielleicht früher mal der Fall war.
Engpass: An der einzigen Zapfsäule bildete sich eine lange Schlange

Wollte man das Haar in der Hohenrodaer Suppe finde, so könnte man die langen Schlangen bei der Getränkeausgabe zum Feierabend bemängeln; das geht sicher besser. Dafür gab es immerhin – auch dank eines dritten Einlasszeltes – keine Warteschlangen am Eingang.
Rothlehner war mit großem GSR-Aufgebot und vielem mehr vor Ort

Full House auch in der Halle

Die T900HF spendiert Vogelperspektive aufs Geschehen

Die Neuheiten konzentrieren sich auf den Bereich der LKW-Bühnen. Hier kamen neue Hybridmodelle wie Palfingers P370KSE mit 37 Metern, Ruthmanns Ecoline 180 Hybrid mit 18 Metern oder Multitels MJ 162 Hybrid mit 16 Metern Arbeitshöhe neu heraus und eben auch Dieselmodelle wie die neue Rekordbühne von Comet (31 Meter Arbeitshöhe auf 3,5-Tonnen-Fahrgestell plus 3,5-Tonnen-Anhänger, aber mit BE-Schein fahrbar), Brontos neue 35-Meter-Maschine S35EM oder die beiden Hematec-Neuheiten Dino 230VT und SCA23 im 23-Meter-Bereich. Dafür musste Cela seine ursprünglich für Hohenroda vorgesehene Weltpremiere verschieben. Die Komponenten wurden zu spät geliefert.
Die Alimats von Brilliant Ideas

Scherenbühnen en masse von GMG

Für Klaus Niemes von der Firma Bauscher waren es „die erfolgreichsten Platformers‘ Days für Oil & Steel – mit großem Abstand. „Keine Guck-, sondern eine Kaufmesse“, frohlockt er und freut sich über Verkäufe im (niedrigen) zweistelligen Bereich. Andere machten präventiv schon mal Gruppenfotos mit potenziellen Käufern für den Fall, dass der Deal tatsächlich eingetütet wird.
Blick über den Korb- und Tellerrand aus 90 Metern Höhe

Auch neue Akteure, Marken und Produkte waren zu sehen, seien es die klickbaren und leicht beweglichen Baggermatten Alimats von Brillant Ideas, die elektrisch angetriebenen Pick&Carry-Krane von Horyong aus Korea, die nun bei Mini & Mobile Cranes Körner ein Zuhause gefunden haben, oder MCS mit seiner Komplettlösung in Sachen Vermietersoftware, um nur einige zu nennen.
Blick aufs Demogelände

Viel Zulauf bekam auch Haulotte

Vieles Weitere werden unsere Redaktionen in England und Deutschland in den kommenden Wochen online und in den gedruckten Ausgaben verarbeiten und vorstellen.
Über reges Treiben und rege Verkäufe durfte sich Oil&Steel freuen

Spritzige Testfahrt mit Dinos 280RXT

Jetzt richtet sich der Blick schon auf die...



Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK