05.09.2018

Jekko bringt kleineres JF-Modell

Nachwuchs im Portfolio: Der italienische Miniraupenkranspezialist Jekko stellt seinem JF545 ein kleineres Brudermodell zur Seite: den JF365 mit 11,5 Tonnen Tragkraft. Im Laufe dieses Monats soll er neu vorgestellt werden, und zwar zuerst auf den Platformers' Days (also nächste Woche schon) und dann auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover.

Der Kran, der gemeinsam mit Fassi entwickelt wurde, kommt auf eine maximale Hakenhöhe von 29 Metern und kann dort noch 550 Kilogramm heben. Bei seiner maximalen Ausladung von 26,5 Metern stemmt er 365 Kilogramm. Die Breite liegt bei 1,80 Meter, die Gesamtlänge bei 5,50 Meter und die Höhe bei 2,70 Meter.

Der JF365 lässt sich funkfernsteuern und ist mit einem 55 kW starken Kubota-Diesel und einem 13 kW liefernden Dreiphasen-Elektromotor ausgestattet. Gegenüber dem größeren Modell verfügt der neue Kran über einen leichteren Jib. Es kann dennoch eine Arbeitsplattform am Hauptausleger angebaut werden. Insbesondere wenn es eng wird, soll der JF365 seine Trümpfe ausspielen, so der Hersteller.
Jekko JF365

Jekko-Salesmanager Alberto Franceschini bringt es so auf den Punkt: „Nach dem Erfolg des JF545 haben wir uns entschieden, das gleiche Format und die gleiche Konfiguration beizubehalten und den Kranaufbau durch einen von Fassis Bestsellern, den F365, zu ersetzen, der wie der 545 arbeitet, jedoch ohne abnehmbares Gegengewicht, was zu einem kompakteren und leichteren Kran bei gleicher Leistung führt.“

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK