24.08.2018

Hoch auf (und für) die Braukunst

Kein Lager, aber zum Lagern gedacht: Die 1919 gegründete Brauerei Brasserie de Gayant braut seit 1994 ihre Bierspezialität La Goudale. Frankreich-Urlauber dürften die Flaschen bekannt vorkommen. Dabei handelt es sich um ein traditionelles Bière de garde (wörtlich: Bier zum Aufbewahren), ein obergäriges Bier von heller Farbe und mit einem Alkoholgehalt von 7,2 Prozent. Die Nachfrage steigt, also mussten die Produktions- und Lagerkapazitäten am Rand des kleinen Städtchens Arques (bei Saint-Omer) ausgebaut werden.

Vom steigenden Durst und/oder Interesse an solchen Craft-Bieren jenseits des Massengeschmacks profitieren indirekt auch Kranunternehmen wie – in dem Fall – Action Lev aus dem nordfranzösischen Calais. Das edle Gebräu wird in speziellen Tanks gelagert, und die müssen natürlich auch irgendwie installiert werden.
Die Brasserie Goudale liegt ganz im Norden Frankreichs

Action Lev hat für die Goudale-Brauerei erst mal 24 zusätzliche Bierkessel aufgestellt mit einer Gesamtkapazität von 9.600 Kubikmetern (also 400 Kubikmeter pro Kessel). Zur Durchführung der Arbeiten standen dem Kranunternehmen mehrere Optionen zur Wahl. Die Verantwortlichen entschieden sich jedoch letztendlich für einen Tandemhub mit den Demag All-Terrain-Kranen AC 160-5 und AC 100-4 als effizienteste und kostengünstige Lösung für den Kunden.

Zunächst war die Verwendung eines einzelnen Krans zum Aufstellen und Installieren der Kessel erwogen worden. „Der Plan sah vor, die Tanks vom Anhänger aus auf einen erhöhten Betonsockel zu heben“, berichtet Bruno Declercq, Inhaber von Action Lev und einer der Kranbediener. „Der AC 160-5 ist so kompakt und wendig, dass ich den Kran auf dem Betonsockel positionieren konnte, um die erforderliche Reichweite zu reduzieren. Sonst hätten wir einen 700-Tonnen-Kran einsetzen müssen, um den Hub vom außen gelegenen Parkplatz aus durchzuführen.“

Die beengten Platzverhältnisse und obendrein die Positionierung der Lagertanks an der Gebäuderückseite ließen kaum Platz für Krane. Eine echte Herausforderung, denn für die beiden Mobilkrane und den 30 Meter langen und sechs Meter breiten Transportkonvoi stand nur ein sechs Meter breiter Fahrstreifen zur Verfügung. Action Lev entschied sich daher für den vierachsigen Demag AC 100-4, um den Hub des unteren Kesselbereichs zu sichern. Er ist lediglich 2,55 Meter breit und 10,64 Meter lang. „Trotz seiner Kompaktheit bietet der AC 100-4 uns 50,1 Meter Hauptauslegerlänge, was für einen Kran dieser Größe erstaunlich ist“, bemerkt Declercq.
Im Tandemhub hieven die beiden Demag-Krane die Tanks an Ort und Stelle

Anschließend positionierte das Team den zweiten Kran, den 160-Tonner AC 160-5, auf dem einen Meter hohen Betonsockel zur Aufnahme der neuen Kessel. „Auf diese Weise konnte der AC 160-5 nah an der endgültigen Position der Last aufgestellt werden, sodass wir hier einen Kran mit geringerer Tragfähigkeit nutzen konnten“, so Bruno Declercq weiter. Jean-Christophe Accio von Terex erklärt das Sahnehäubchen: „Durch diese geniale Lösung blieb der Zugangsweg für die sechs Meter breiten Transportfahrzeuge und das Aufstellen des AC 100-4 frei.“ Zum Aufstellen der Kessel benötigten der AC 100-4 und der AC 160-5 das maximale Gegengewicht von 26,1 bzw. 46 Tonnen.

„Insgesamt hat Action Lev 56 neue Kessel mit einem Gewicht von jeweils 30 Tonnen für die Brauerei Goudale aufgestellt. Der größte dieser Behälter war bei einem Durchmesser von sechs Metern fast 23 Meter hoch. Jeder Behälter musste präzise auf seinen vier Stützen positioniert und in Waage gebracht werden. Bruno Declercq hat die Fernbedienung seines AC 160-5 verwendet, um gemeinsam mit den Monteuren direkt bei den Kesseln arbeiten zu können “, erläutert Jean-Christophe Accio.
Dabei ging es eng zu, und auch das Wetter zeigt sich da oben oft wechselhaft

Dank der Zwei-Krane-Lösung konnte die Mannschaft pro Tag sechs Kessel aufstellen. Die Rüst- und Manövrierzeiten eingerechnet, bewältigte das Team das Projekt in wenigen Tagen, sodass man bei der Brauerei Goudale schnell zum Kerngeschäft zurückkehren konnte: dem Bierbrauen.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK