14.06.2018

Pluspunkte der „Plus“-Modelle

Auf der Intermat 2018 hat Teupen Maschinenbau erstmalig den Leo 18 GTplus mit einer Funkfernsteuerung und dem überarbeiteten Hydrauliksystem vorgestellt. Beide Neuerungen gelten dank des Baukastenprinzips auch für das 15-Meter-Modell Leo 15 GTplus.

Die optional erhältliche Funkfernsteuerung erhöht den Komfort und vereinfacht in vieler Hinsicht die Bedienung: Kein Kabel, das man beim Verfahren des Raupenfahrwerks im Auge behalten muss, und auch das Verstauen in die Halterung der Steuereinheit entfällt.
Teupen Leo 15 GTplus

Und welche Vorteile hat das neue Hydrauliksystem gegenüber dem vorherigen? Laut Teupen entlastet es den Motor im Ruhezustand und steigert die maximale Antriebsleistung des Raupenfahrwerks um 20 Prozent. Die Steuerung des Raupenfahrwerks ist noch feinfühliger und direkter geworden.

Neben dem Fahrwerk kann nun auch die Geschwindigkeit des Bühnensystems über den bereits bekannten Schnell-Langsam-Schalter (mit den Symbolen Hase/Schildkröte) ebenfalls angepasst werden. Leichte Kurven können im Eilgang ohne Geschwindigkeitsverlust der Maschine gefahren werden. Bei größeren Korrekturen schaltet das System automatisch von schnell auf langsam herunter und nach erfolgter Korrektur wieder hoch. Es ermöglicht dem Hersteller gemäß eine lastunabhängige Einstellung der Raupenfahrwerksmotoren, wodurch der Geradeauslauf verbessert worden sei. Zusätzlich wurde die Bedienung des Notablasses durch das neue Hydrauliksystem vereinfacht.
Und der größere Bruder Leo 18 GTplus

Die Features sind für beide Modelle ab sofort bestellbar.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK