11.05.2018

Zwei 1000 EC-H für Grand Paris

Der 1000 EC-H 40 Litronic, den Liebherr auf der Intermat ausgestellt hat, wanderte direkt nach der Messe auf eine Baustelle des Großprojekts Grand Paris. Die französische Arbeitsgemeinschaft CAP Ligne 15 Sud, Lot T3C, bestehend aus den Firmen Vinci Construction und Spie Batignolles, hat gleich zwei 1000 EC-H 40 Litronic bestellt. Noch auf der Messe wurde der Kran von Liebherr-Verwaltungsratsmitglied Patricia Rüf und CAP-Vertreter Rayane Ramtani standesgemäß getauft.
Bei der Krantaufe: (vorne links) Patricia Rüf von der Liebherr-International AG, (vorne rechts) Rayane Ramtani von CAP. Dahinter (v.l.) Sébastien Chalvet, Jan Liebherr, Jérôme Robeau und Christophe Zimmermann, alle von Liebherr

Der größte Serienkran des Herstellers kann bis zu 40 Tonnen schwere Teile heben, ist aber auch in einer 50-Tonnen-Variante zu haben. Der 1000 EC-H wird in vier unterschiedlichen Ausführungen angeboten. Für hohe Traglasten an der Spitze stehen als 2-Strang-Ausführungen die 20- bzw. 25-Tonnen-Versionen zur Verfügung. Maximale Traglasten von 40 bzw. 50 Tonnen werden mit zwei Laufkatzen und 4-fach-Einscherung erreicht.

Das gesamte Kran-Oberteil lässt sich mit nur acht LKWs transportieren und die Montage ist mit kleinen Autokranen möglich. Ist der Obendreher montiert, benötigt er nur wenig Platz – was besonders bei den innerstädtischen Einsätzen wie beim Projekt Grand Paris von Vorteil ist. Aufgebaut ist er auf dem Turmsystem 24 HC 1000.



Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK