28.03.2018

Jekko SPK60.2

Auslieferungen angelaufen: Jekko hat bereits einige Exemplare seines Miniraupenkrans SPK60.2 in der zweiten Generation an den Mann gebracht, und zwar an Kunden in Deutschland, Belgien, Großbritannien, der Schweiz und in den USA. Der SPK60 war vor zwei Jahren enthüllt worden (siehe Vertikal.Net vom 15. Oktober 2015: Jekko bringt 6-Tonner).

Die größte Änderung am neuen Modell betrifft die Software, die dem Hersteller zufolge die Einsatzfähigkeiten des Krans erweitert. Er hat jetzt automatisch Lastdiagramme hinterlegt für Arbeiten an Steigungen von 0,7, 1,5 und drei Grad sowie auf ebenem Boden. Der Kran hat eine verstellbare Spurbreite und kann im Pick&Carry-Modus bis zu drei Tonnen aufnehmen und verfahren. Die Auslegerkonfiguration und -auswahl bleibt unverändert: fünfteiliger 17,7 Meter langer Hauptausleger plus 8,27-Meter-Wippspitze mit vier Ausschüben. Macht eine maximale Hakenhöhe von 27 Metern und eine maximale Ausladung von 19 Metern.

Die nötige Energie liefert ein neuer Yanmar-Dieselaggregat, wobei ein optionaler Elektromotor für den Einsatz in geschlossenen Räumen – und überall dort, wo Lärm oder Emissionen unerwünscht sind – zur Verfügung steht. Die Krankabine verfügt über einen großen Bildschirm mit den wichtigsten Infos, eine Rückfahrkamera, Radio, eine Klimaanlage und einen ergonomischen Fahrersitz. Neue Software wird per Fernwartung aufgespielt. Eine neue Fernbedienung zeigt dem Kranfahrer umfangreiche Informationen an, ganz so, als säße er in der Kabine.

Das Gesamtgewicht der Maschine beträgt 13.760 Kilogramm, davon sind 1.500 Kilogramm abnehmbares Gegengewicht.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK