09.03.2018

Hundertschaft im Dauereinsatz

Genies Vertriebs- und Servicepartner Statech hat ein beeindruckendes Aufgebot an Arbeitsbühnen ins slowakische Nitra geliefert, wo derzeit ein neues Produktionswerk von Jaguar/Land Rover entsteht. Insgesamt 120 Genie-Bühnen kamen dabei zum Einsatz: Gelenkteleskop- und Teleskopbühnen wie auch Scherenarbeitsbühnen.

Alles in allem ein breitgefächerter Modellmix, der im Einzelnen folgende Typen umfasst: S-85 und S-105 Teleskoparbeitsbühnen, Gelenkteleskope des Typs Z-135/70, Z-60/37 DC, Z-62/40, Z-51/30J RT und Z-45/25J RT sowie Scheren von der GS-3384 RT bis hin zur GS-4390 RT. Statech lieferte die Arbeitsbühnen sowohl aus der Slowakei als auch aus Tschechien zur Großbaustelle im Westen des Landes.
Das neue Werk in der Anfangsphase aus der Vogelperspektive

Nach dem ersten Spatenstich im November 2016 war diese Hundertschaft in den letzten beiden Jahren praktisch rund um die Uhr im Einsatz, begleitet von bis zu 4.000 Arbeitern und weiteren rund 550 Bühnen. Nun werden viele der Maschinen so lange vor Ort bleiben, bis der erste Land Rover Discovery gegen Ende dieses Jahres vom Band läuft.

Die Genie-Maschinen mit Arbeitshöhen von 14 bis 43 Metern und Tragfähigkeiten zwischen 227 und 1.134 Kilogramm wurden in erster Linie für den Stahlrahmenbau der zentralen Produktionshalle und der Lackiererei genutzt, die mit 28 Metern Deckenhöhe das höchste Gebäude des Werks ist. Der Aufbau der Stahlrahmenstrukturen und Wände sowie die Dachmontage benötigten weniger als ein Jahr, sodass die Außenhüllen der Gebäude wie geplant zwischen August und September 2017 fertiggestellt werden konnten.
Der Bau schreitet flott voran danke eines Heers von Menschen und Maschinen

„Bei diesem Projekt steht viel auf dem Spiel“, erklärt Vladimir Pauliny, Geschäftsführer von Statech Slovakia. „Von Anfang bis Ende mit schwierigsten Bedingungen und einem fest zementierten Fertigstellungstermin konfrontiert, erforderte dieses Projekt Arbeitsbühnen, die einer intensiven Nutzung standhalten und monatelang ununterbrochen Höchstleistungen liefern.“ Das scheint bislang gelungen: In der nun laufenden Schlussphase des Projekts hilft die Armada der Genie-Arbeitsbühnen von Statech bei der Installation der Elektro-, Klima- und Sprinkleranlagen sowie der Montagestraßenmodule.

Hintergrund
Der britische Fahrzeugbauer investiert über 1,2 Milliarden Euro in das 300.000 Quadratmeter große neue Werk, in dem bis zu 150.000 Fahrzeuge pro Jahr gefertigt werden können. Bereits vor Eröffnung des Werks sondiert Jaguar/Land Rover Möglichkeiten für eine Werkserweiterung.
Genie-Scheren im Inneren helfen bei Arbeiten an der Decke



Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK