27.02.2018

Manitou weiht ein

Manitou hat sein neues Forschungs- und Entwicklungszentrum am Stammsitz in Ancenis, Westfrankreich, feierlich eingeweiht. Dort sollen Prototypen auf Herz und Nieren getestet werden, also speziellen Ausdauer- und Belastungstests unterzogen werden. Die Arbeiten an dem 1,5 Millionen Euro teuren Gebäude samt Testgelände haben im Mai 2017 begonnen und sind nun abgeschlossen worden. 16 Mitarbeiter haben hier ihren Arbeitsplatz.

Künftig werden hier Tests durchgeführt, die bis zu mehrere tausend Betriebsstunden umfassen können; das entspreche in etwa der mittleren Produktlebensdauer, so Manitou. Diverse Testroboter und Fahrtests kommen zum Einsatz, um die Widerstandsfähigkeit und Langlebigkeit wichtiger Teile und anderer Komponenten zu untersuchen.
Manitous neues Forschungs- und Entwicklungszentrum

Jean-Yves Augé, Direktor Forschung & Entwicklung, erklärt: „Durch die Automatisierung der verschiedenen Testphasen können wir die Auswertung der Daten zu unseren Maschinen beschleunigen und so letzten Endes unsere Kunden mit zuverlässigeren Maschinen versorgen. Dabei geht es um die Traglasten und die Lebensdauer unserer Produkte in allen Baureihen wie auch um künftige Neuentwicklungen. Wir befinden uns in einem Prozess ständiger Verbesserung.“

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK