19.12.2017

Kran reißt Brücke ab

Was nicht passt, wird passend gemacht: Es gibt zwei Möglichkeiten, ein bauliches Hindernis zu überwinden – entweder man meistert es oder man räumt es aus dem Weg. Für letztere Variante hat sich der Fahrer eines LKW-Ladekrans in Fulda entschieden, wenn auch unfreiwillig. Er rauschte am Montagnachmittag mit dem nicht komplett eingefahrenen Kranarm gegen eine 4,70 Meter hohe Brücke, die sich rund 20 Meter weit spannt, und riss diese teilweise ein. Der 51-jährige Fahrer rasierte die Brücke quasi, das heißt er schlitzte sie einmal durch. Dabei krachten Brückenteile auf die Fahrbahn. Die Brücke war instabil und derart zerstört, dass sie nicht mehr repariert werden konnte. Totalschaden!

Der Fuldaer Westring zwischen den Abfahrten Haimbach und Rodges musste voll gesperrt werden. So sorgte der Fahrer ungeplant für den Vollabriss des Bauwerks. Nur wenige Stunden später, am späten Montagabend, war die Brücke bereits komplett abgerissen und die Straße wieder freigegeben worden. Nach dem Unfall war ursprünglich mit mehrtägigen Abrissarbeiten gerechnet worden.

Der Schaden hat es in sich: Allein am Kran dürften 20.000 Euro zusammenkommen. Die Brücke, als Querung für landwirtschaftliche Fahrzeuge gedacht, ist vergleichsweise günstig und für „nur“ 150.000 Euro beschädigt worden, schätzt die Polizei.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK