04.12.2017

90 Meter: Ruthmann rückt raus

Nachdem die Spekulationen ins Kraut geschossen sind, wie nahe sich der münsterländische Hersteller an die Hundert-Meter-Marke heranpirschen würde, ist die Katze nun aus dem Sack: 90 Meter Arbeitshöhe soll der neue „Steiger“ T 900 HF bieten. Doch das Neue versteckt sich nicht in dieser Art des Leistungsnachweises – vielmehr gehe es um die Alltagstauglichkeit einer LKW-Bühne dieser Größenordnung und die Anforderungen im Alltag, erklärt Ruthmann.

Das Unternehmen teilt mit: „Anstatt eine Maschine mit mehr als 90 Meter Arbeitshöhe zu konstruieren, hat Ruthmann auf die Anforderungen seiner Kunden gehört. Primär auch auf die Anforderungen des Bedienpersonals. Deren Anforderung war, ein Maximum an Stabilität zu gewährleisten, anstatt ein paar Meter mehr Arbeitshöhe rauszukitzeln.“
Ruthmann Steiger T900HF: So sind die Teleskopträger gekantet

Bahnbrechendes Merkmal des sogenannten „Sky Performance“-Modells T 900 HF sei sein sogenanntes „Doppelkonzept“. Neben „normalen“ Einsatzszenarien soll der neue Steiger mit dem flexiblen Auslegersystem punkten, das sich wie bei kleineren Geräten flexibel aufrichten lässt und somit die Einsatzvielfalt vergrößert. Hierfür sind die Teleskopträger des T 900 HF vielfach gekantet. Dies bringe die erforderliche Stabilität, heißt es. Und obendrein „ein sicheres, gutes Gefühl im Korb“. Damit ist die neue 90-Meter-Bühne dem Hersteller zufolge „das weltweit beweglichste Großgerät im LKW-Arbeitsbühnen-Markt“. Apropos Welt: Die Premiere ist für die Intermat in Paris im April 2018 angepeilt.
Oberarm-Teleskop von Ruthmanns neuer 90-Meter-Bühne


Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK