24.10.2017

Drei Sieger im Achtkampf

Alle (Final-)Teilnehmer des erstmalig ausgerichteten Ideenwettbewerbs

Man könnte meinen, der Name sei Programm: Bei seinem ersten Hackathon mit dem Namen „CargoHack3“ hat Hiab tatsächlich drei Gewinner gekürt. 35 Teams hatten sich für die gemeinsame Softwareentwicklungsveranstaltung beworben, von denen dann acht Mannschaften zum „Finale“ bzw. zum eigentlichen Wettbewerb eingeladen wurden.

Und die waren offensichtlich so gut, dass der Ladekranhersteller gleich mit drei Teams aus Schweden und Finnland weiterarbeiten will. Die ausgewählten Mannschaften nennen sich Slagkryssaren, Perfektio und Hii-op. Die Jury, bestehend aus Vertretern von Cargotec, Hiab und eines Kunden, habe sich dazu berufen gefühlt „aufgrund der hohen Qualität der Ideenfindung und der vorliegenden Entwicklungsarbeit.“
Team Hii-op

Hiab will damit die Digitalisierung weiter vorantreiben und neue Ideen und Möglichkeiten für die Digitalisierung und Konnektivität im Lastenhandling finden. Das Ergebnis habe die ohnehin hohen Erwartungen übertroffen, sagt Jurymitglied Jan-Erik Lindfors, Vice President für New Business Solutions, der von einem sehr hohen Niveau spricht. Hiab will damit seine Rolle als Vorreiter im Ladekransegment zurückgewinnen bzw. zementieren, meint Innovationschef Stefan Onkenhout.
Team Perfektio

Die ausgewählten Teams werden ihre Zusammenarbeit mit Hiab fortsetzen und Lösungen entwickeln, welche die Sicherheit im Betrieb und die Effizienz verbessern und auf Hiabs kürzlich vorgestellter Plattform HiConnect aufbauen. Jedes Gewinnerteam ist nun mit einem Pilotprojekt im Wert von rund 20.000 Euro betraut.
Team Slagkryssaren


Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK