13.10.2017

Ruthmann befördert Roß

Ruthmann wertet den deutschen Markt indirekt auf: Das Unternehmen werde sich, ließ es am Freitag verlauten, „künftig noch intensiver mit den Anforderungen des für Ruthmann wichtigen deutschen Marktes auseinandersetzen.“ Die Position des Vertriebsleiters Deutschland wird neu geschaffen und mit Christian Roß besetzt. Er übernimmt die deutschlandweite Verantwortung für alle Arbeitsbühnen-Sparten: „Steiger“, Ecoline, Bluelift und Versalift und soll insbesondere die Gebietsverkaufsleiter im Außendienst verstärkt coachen.

Der 38-jährige Betriebswirt hat quasi sein ganzes Berufsleben bei Ruthmann verbracht, wo er seit 20 Jahren tätig ist. Der verheiratete Familienvater hat bereits seine Ausbildung zum Industriekaufmann bei Ruthmann absolviert und sich berufsbegleitend zum Betriebswirt weitergebildet. Zuletzt war er Gebietsverkaufsleiter für den Norden Deutschlands sowie Teamleiter des Vertriebsaußendienstes.
Christian Roß

Roß selbst sagt: „Ich bin fest davon überzeugt, dass wir Ruthmänner mit unseren Produkten, unserer Mannschaft und unseren Vertriebs- und Serviceleistungen gut aufgestellt sind, aber noch besser werden können. Meine Motivation, mein Engagement sowie meine Markt- und Branchenerfahrung, die ich in den letzten Jahren sammeln konnte, werde ich dazu nutzen, das Gute im Sinne unserer Kunden und Interessenten nochmals zu verbessern!“

Ruthmann-Geschäftsführer Rolf Kulawik zeigt sich begeistert: „Höchste Kundenzufriedenheit ist unser oberstes Ziel. Um den wachsenden Anforderungen unserer deutschen Kunden voll und ganz gerecht zu werden, verstärken wir unsere Vertriebsmannschaft. Christian Roß ist die optimale Besetzung für die Position des Vertriebsleiters.“ Außerdem sei er „bei Kunden bereits bestens bekannt und beliebt.“

Uwe Strotmann, Leiter Gesamtvertrieb, deutet an, wohin die Reise gehen soll: „Mit Christian Roß als Vertriebsleiter für Deutschland kann ich mich zukünftig noch intensiver und nachhaltiger um die Umsetzung der Ruthmann-Internationalisierungsstrategie kümmern, ohne den wichtigen deutschen Markt zu vernachlässigen.“

Ein Nachfolger für die Position des Gebietsverkaufsleiters Norddeutschland sei bereits gefunden, heißt es. Mehr Informationen über diese Personalie folgen in Kürze.

Kommentare