17.10.2017

Bilderbuch-Einsatz in Bonn

Für den Aufbau eines Turmdrehkrans setzte der Bocholter Kranvermieter Schares auf seinen Demag AC 160-5 All-Terrain-Kran. Denn nur dieser war aufgrund seiner kompakten Bauweise in der Lage, in einer engen Zufahrt zu operieren und die Lasten so ohne Straßensperrungen zu heben.

Das Schares Team musste einen Turmdrehkran auf einer Baustelle in der Bonner Adenauer Allee in unmittelbarer Nähe zum Rheinufer errichten. So weit, so schön. Allerdings musste der Kran in einem engen Innenhof aufgebaut werden, der obendrein nur durch eine schmale Zufahrt zu erreichen war. Die Zufahrt musste gleichzeitig als Stellplatz für den Aufbau des Mobilkrans dienen.
Durch diese enge Zufahrt musste der Mobilkran

„Die geringe Fahrzeugbreite von nur 2,75 Metern und die außergewöhnliche Wendigkeit machten den AC 160-5 zur ersten Wahl für diesen Einsatz,“ erklärt Schares-Vertriebsleiter Eric Reichmann, der als Planer dieses Einsatzes mit vor Ort war. Letztendlich ausschlaggebend für die Wahl dieses Krans war jedoch seine Steuerung, die IC-1 Plus. Diese berechnet in Echtzeit die Tragfähigkeit des Krans für jede Auslegerstellung in Abhängigkeit vom Drehwinkel des Oberwagens.

Eric Reichmann berichtet: „Dank des kompakten Unterwagens konnten wir den Kran rückwärts in die enge Zufahrt einfahren, ihn dort auf dem engen Stellplatz positionieren und so abstützen, dass er in einem Durchschwenkradius von neun Metern operieren konnte“. Dazu wurde er mit 32,6 Tonnen teilballastiert und asymmetrisch mit drei unterschiedlich ausgefahrenen Basen abgestützt: hinten jeweils mit der maximal möglichen Abstützung von 7,50 Metern (100 Prozent), vorne links mit 5,30 Metern (50 Prozent) sowie vorne rechts mit 2,52 Metern (0 Prozent) – mehr ließen die Platzverhältnisse nicht zu.
Der Kran wird gerüstet

Damit war der Kran jedoch in der Lage, die Lasten mit Maximalgewichten von neun Tonnen brutto in Radien von neun bis 29 Metern bei einer maximalen Hakenhöhe von rund 40 Metern von den Tiefladern zu heben, die unmittelbar vor ihm in der Zufahrt standen. Dazu wurde der AC 160-5 mit einer Auslegerlänge von 49,3 Metern und 3-fach-Scherung konfiguriert.

„Wir hätten den Job natürlich auch mit unserem größeren AC 350-6 und Wippe aus größerer Entfernung erledigen können. Das wäre aber mit erheblich höheren Einsatzkosten verbunden gewesen und hätte eine genehmigungspflichtige Straßenvollsperrung erfordert“, sagt Eric Reichmann.
Jetzt können die Hübe beginnen

Dank penibler Vorbereitung ist es dem Team gelungen, den Job in nicht mal anderthalb Tagen komplett zu erledigen: Am Abend fuhr der AC 160-5 zusammen mit dem Ballast-LKW mit dem 32,6-Tonnen-Gegengewicht sowie einem BF3-Begleitfahrzeug an der Baustelle vor und wurde dort von den drei Fahrern innerhalb von nur einer Stunde hubbereit aufgebaut. Und am nächsten Tag um 16 Uhr konnte der Kran nach getaner Arbeit ebenso schnell wieder abgebaut werden. Für Helge Prüfer von Terex Cranes war es einfach nur ein „Bilderbuch-Einsatz“. Und das trotz des anfangs miesen Wetters...

Schnell wächst der Turmdrehkran in die Höhe

Hintergrund
Autokrane Schares wurde 1898 gegründet und befindet sich heute in vierter Generation in Familienbesitz. Das SCC-P zertifizierte Unternehmen beschäftigt an seinen vier Standorten in Bocholt, Goch, Essen und Willich bei Krefeld mehr als 100 Mitarbeiter. Der Fuhrpark umfasst unter anderem 50 Krane von 40 bis 500 Tonnen.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK