02.10.2017

Nach Mekka: Freispruch für die Angeklagten

Zwei Jahre nach dem verheerenden Kranunfall von Mekka in Saudi-Arabien wurden die 13 Angeklagten vor Gericht freigesprochen. Das Gericht hat sah es nicht als bewiesen an, dass die Angeklagten am Tod von 110 Menschen durch den umstürzenden Kran, einen Liebherr LR 11350, schuldig seien. Aus Mangel an Beweisen wurden sie daher freigesprochen. Auch die beuaftragte Baufirma Binladin ist demzufolge nicht für das Desaster verantwortlich. Mal sehen, ob gegen das Urteil Berufung eingelegt wird. Das immerhin ist möglich.

Am 11. September 2015 hatten heftigen Sturmböen mit Geschwindigkeiten von über 100 km/h den großen Gittermastraupenkran zum Umstürzen gebracht. Dabei starben 110 Menschen, und über 200 wurden verletzt.
Ein Liebherr LR11350 ist am 11. September 2015 in Mekka umgefallen – mit verheerenden Folgen

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK