28.09.2017

Wiesbauer setzt auf Scheuerle

Seit über fünfzig Jahren ist die Firma Wiesbauer Krane aus Bietigheim-Bissingen in den Bereichen Kran- und Schwertransport aktiv und weiß, worauf es beim Trailerkauf ankommt. Der Superflex hat die schwäbischen Schwerlastspezialisten überzeugt, als es um die Anschaffung eines weiteren, möglichst vielseitigen Fahrzeugs mit einem optimalen Nutzlast-Eigengewichts-Verhältnis ging.

„Mit sieben Metern teleskopierbarer Länge und einem extrem niedrigen Eigengewicht bietet der Superflex im Vergleich zu Fremdfabrikaten eine um bis zu vier Tonnen größere Nutzlast“ erklärt Scheuerle-Projektingenieur Mathias Hobusch.

Beim Superflex ist es möglich, bei Fahrzeugen mit einfacher Teleskopstufe die beiden vorderen Achslinien in 500-Millimeter-Schritten zwischen Schwanenhals und hinterem Fahrwerk zu verschieben. Bei Fahrzeugen mit doppelter Teleskopstufe können die Achsen sowohl zum Schwanenhals aus auch zum hinteren Fahrwerk geschoben werden.
Neu in der Flotte von Wiesbauer: Scheuerle-Nicolas Superflex

Dank dieser Neuerung wird es möglich, das Fahrzeug an die jeweilige Lage des Nutzlastschwerpunkts anzupassen und jede Achslinie optimal auszulasten. Sind zwei Achslinien „überflüssig“ werden sie – ganz ohne Hilfsmittel – herausgenommen. „Das ist noch einzigartig auf dem Markt und spart Zeit und Geld ein“, fügt Jochen Wiesbauer an, Miteigner und Geschäftsführer von Wiesbauer Krane.

Erhältlich ist der Superflex in der Standardversion (nicht teleskopierbar), einfach teleskopierbar und zweifach teleskopierbar mit 245er Bereifung. Die Verbreiterungsträger schließen im eingeschobenen Zustand eben mit der Plattform ab und können zu stabilen Rungen zur Ladungssicherung umgesteckt werden.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK