13.08.2017

Theo25 verbessert

Vor zwei Jahren hat Klaas seinen Theo25 erstmalig vorgestellt – in Hohenroda. Mit beträchtlichem Echo: Dem Hersteller zufolge hat sich die Bühne bei Dachdeckern, Zimmereibetrieben und Montagefirmen ebenso bewährt wie im Garten- und Landschaftsbau. Nun läuft sie in Serie, doch durch Anregungen der Kundschaft und auch wegen der Euro 6-Norm hat Klaas die 3,5-Tonnen-LKW-Bühne in vielen Details überarbeitet. Um die Abgaswerte zu erfüllen, sitzt der Theo25 jetzt auf einem Nissan Cabstar mit Euro 6-Norm.
Klaas hat seinen Theo 25 überarbeitet

Der ist schwerer, sodass die Ascheberger die Auslegerkonstruktion weiter optimiert haben – ohne Einbußen bei den Leistungsdaten in Kauf nehmen zu müssen. Der ohnehin leichte Alumast, der im Rührreibschweißverfahren als Kastenprofil gefertigt wird, wurde konstruktiv überarbeitet. Neu konstruiert wurde der Arbeitskorb, jetzt mit Ein-/Ausstieg vorn und hinten. Auch eine neue CAN-BUS-Steuerung hat die Bühne nun mit Memory- und Home-Funktion. Sie erlernt zwei Zielpunkte und bewegt sich innerhalb dieser automatisch und in sicherer Hold-to-run-Bedienung.
Bemerkenswert: die Reichweiten von 17 Metern zur Seite und von 19,30 Meter nach

Und: Der kleine Bruder Theo20 mit 20 Metern Arbeitshöhe erblickt das Tageslicht – auch erstmals auf den Platformers‘ Days. Mehr dazu in Kürze. „Auch hier reagiert Klaas auf Marktgegebenheiten und Kundenanregungen, für die oftmals die Arbeitshöhe nicht das entscheidende Auswahlkriterium ist. Enorme Reichweiten nach hinten und zur Seite spielen für viele Anwender bei der täglichen Arbeit eine weitaus größere Rolle“, teilt das Unternehme mit. Und diese seien auch beim Theo20 gegeben.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK