19.05.2017

Scholpp baut neu in Leonberg

Stau, Staub, Stopp: Auf diese saloppe Kurzformel ließen sich die wesentlichen Gründe für die Entscheidung der Firma Scholpp bringen, in der Region Stuttgart einen dritten Standort zu eröffnen. Zudem will der Kran- und Transportdienstleister, der seinen Sitz in der Landeshauptstadt hat, sich breiter aufstellen und die Kunden besser bedienen.

Im neuen Gewerbegebiet Leo West, unmittelbar am Autobahnkreuz Stuttgart, wo A8 und A81 zusammentreffen, hat Scholpp ein über 10.000 Quadratmeter großes Grundstück erworben. Das entspricht etwa ein Siebtel der Gesamtfläche dieses neuen Gewerbeareals in Leonberg. Ausdrücklich teilt das Unternehmen mit: „Dies geschieht auch vor dem Hintergrund des zunehmenden Verkehrsaufkommens, der Feinstaubdiskussion und der Fahrtzeitbeschränkungen für unsere Großgeräte im Stadtgebiet Stuttgart.“

Scholpp hat den neuen Standort bereits in Betrieb genommen, vorübergehend mit einer Containerlösung, und ist damit nun in Stuttgart, in Leonberg und in Böblingen mit seinen Maschinen vor Ort. Die Fertigstellung des neuen Gebäudes soll erst im Herbst 2018 erfolgen.

Im Klartext heißt das: Großkrane ante portas. Um sich auf die von der Landesregierung geplanten Dieselfahrverbote ab Anfang 2018 einzustellen, sollen die Großgeräte strategisch günstig an dem vielbefahrenen Autobahndreieck stationiert werden, wo sie einfach Einsatzgebiete rund um die weiteren Scholpp-Standorte Karlsruhe, Heilbronn und Ludwigshafen anfahren können. Alle anderen Krane werden nach wie vor auch in der schwäbischen Metropole basiert sein. Scholpp wickelt über 10.000 Kran- und Transporteinsätze pro Jahr ab.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK