11.01.2017

Snorkel bringt TM16

Snorkel wird im März eine größere Version seines Klassikers TM12 herausbringen: die selbstfahrende Mastbühne TM16 mit Elektroantrieb. Details dazu sind noch nicht nach außen gedrungen. Aber man darf davon ausgehen, dass der TM16E unter einer Tonne wiegen wird, damit er in Fahrstühlen transportiert werden kann.

Anfang 2016 hatte der Hersteller erstmals die Elektroversion seiner TM12 als Prototyp auf der ARA/Rental Show und dann auf der bauma in München gezeigt. Ende Februar wird die TM12 als Serienmodell auf der diesjährigen Rental Show in Orlando vom Stapel gelassen.

Die TM12E mit 5,60 Meter Arbeitshöhe soll beim Verfahren deutlich weniger Strom verbrauchen und die Batterie eine merklich längere Lebensdauer aufweisen. Außerdem ist ihr innerer Wenderadius Null. Der Personenlift kommt standardmäßig mit einem 500-Millimeter-Plattformausschub daher.
Der Klassiker TM12 in neuer Version: als Snorkel TM12E


Vertikal Kommentar
Die Nachfrage nach einer größeren Version der TM12 kam erstmals auf, kurz nachdem das Original enthüllt worden war: die UpRight TM 12. Das war 1994. Doch damals hätte dies substanzielle Änderungen der Komponenten und zu viel extra Gewicht bedeutet. Seitdem hat das Produkt über 200 Kilogramm an Gewicht zugelegt und wiegt jetzt 884 Kilogramm.

Hinzu kommt, dass Skyjack mit seiner SJ16 bereits seit 2011 diesen Markt beackert hat und bedient. Was vielleicht auch daran liegt, dass 8-Meter-Scheren mittlerweile ein weit höheres Gewicht aufweisen, sodass kleine Aufzüge sie nicht mitnehmen können. Die MX19 in der ursprünglichen Version brachte unter 1.000 Kilogramm auf die Waage.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK