15.12.2016

ALE bringt Alukran

Leicht von der Hand: Das britische Schwergewicht in der Schwerlastlogistik ALE hat im niederländischen Breda seinen jüngsten Streich präsentiert, einen leichten Servicekran (Lightweight Service Crane). Vor rund 50 Kunden demonstrierte ALE den kleinen Kran, der den Startschuss für eine neue Baureihe geben soll.

Er besteht aus Aluminium, weist einen sieben Meter langen Gittermastausleger und einen sechs Meter langen Turm auf, der mit Seilen abgespannt wird. Das schwerste Teil wiegt 120 Kilogramm, doch die restlichen Komponenten bringen lediglich jeweils 20 bis 40 Kilogramm auf die Waage. Die größten Teile sind die Turmstücke, welche 0,5 x 0,5 Meter messen und zwei Meter lang sind.
ALEs neuer leichtgewichtiger Servicekran

Das heißt, der Kran lässt sich leicht tragen und transportieren wie auch montieren und demontieren. Er passt in Aufzüge und durch schmale Gänge. Er kommt überall dorthin, wo das Platzangebot knapp ist und es eng zugeht, aber trotzdem Hubaufgaben zu erfüllen sind. Der portable Alukran soll komplett zertifiziert sein für den Offshore-, Onshore- und Unterwasserbetrieb.

Entwicklungschef Harrie Smetsers freut sich: „Unser Entwicklungsteam ist gerade zehn Jahre alt geworden. Umso schöner, dass mehr und mehr Innovationen daraus hervorgehen. Die Mannschaft hat die Idee erstmal 2015 aufgegriffen, nachdem wir dort eine Lücke im Angebot am Markt ausgemacht hatten: Es fehlte ein leichter, vielseitiger Offshorekran bzw. ein Handlingsystem, das genauso gut für unsere Onshore-Kunden und andere ALE-Projekte passend ist. Wir wollten standardisierte Hebelösungen anbieten, die bei unterschiedlichen komplexen Offshore-Operationen genauso eingesetzt werden können wie unsere vorhandenen Lösungen.“
Das Event von ALE in Breda, Holland

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK