18.11.2016

JLG verlängert Intervall für Drahtseile

Längere Haltbarkeit: JLG hat seine vorgeschriebenen Austauschintervalle für Drahtseile und Umlenkrollen von 8 auf 12 Jahre erweitert – vorausgesetzt, die Zahl von insgesamt 7.000 Betreibsstunden wird dabei nicht überschritten.

Die erweiterten Intervalle gelten für folgende weltweit erhältlichen JLG-Gelenkteleskoparbeitsbühnen: 600S, 600SJ, 600SC, 600SJC, 601S, 660SJ, 660SJC, 680S, 800S, 810SJ, 860SJ, 1100S, 1100SB, 1100SJP, 1200SJP, 1350SJP, 1500SJ und 1850SJ.
Drahtseile und Umlenkrollen in JLG-Gelenkbühnen halten nun länger

Die größeren Austauschintervalle erhöhen JLG zufolge auch die Mieteinnahmen für Kunden, indem die Gelenkarme für längere Zeit über die Lebensspanne der Maschine hinweg in Betrieb gehalten werden. Darüber hinaus soll dies den Kunden auch einen höheren Wiederverkaufswert einbringen.

Paul Kreutzwiser, Leiter Hubarbeitsbühnen, erklärt: „Während der Lebensspanne einer Gelenkteleskoparbeitsbühne ist der Austausch von Drahtseilen eine der für Flottenbesitzer kostspieligsten Investitionen. Ein gewöhnlicher Austausch von Drahtseilen kann Flottenbesitzer Tausende von Euro kosten, obwohl diese Zahlen stark variieren können. Durch die Erweiterung des Austauschintervalls verringern wir die Wartungskosten und tragen zur Senkung der Gesamtbetriebskosten bei.“

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK