07.11.2016

Doppelt überladen

Bei der Kontrolle dreier Schwertransporte einer portugiesischen Firma auf der Autobahn A 30 in Richtung Osnabrück kamen die Polizeibeamten kaum mehr aus dem Staunen raus: Die Fahrzeuge waren zu breit und zu lang – und obendrein viel zu schwer. „Jedes dieser Fahrzeuge hatte ein Gewicht zwischen 72 und 74 Tonnen. Die Ladung, bestehend aus sechs Metallkonstruktionen, hätte auf insgesamt sechs Fahrzeuge verteilt werden müssen“, berichtet die Polizei. Dann hätten natürlich die entsprechenden Genehmigungen vorhanden sein müssen. Doch auch von denen keine Spur.

Zu allem Überfluss hatte das portugiesische Schwertransport-Trio schon halb Europa durchquert. Aufgebrochen war der Konvoi an der spanischen Westküste. Kurz vor dem Ziel – Bremerhaven – konnte die Schwerlastgruppe der Polizeiinspektion Emsland dem Treiben ein Ende setzen.
Kontrolle auf einem Parkplatz an der A30 (Bild: Polizei)

Erst einmal brummten die Ordnungshüter den Fahrern und Disponenten der Firma Bußgelder von 5.000 Euro auf. Dann leiteten sie eine Vermögensabschöpfung in Höhe von knapp 15.000 Euro in die Wege. Denn offensichtlich wollten sich die Beteiligten auf diesem illegalen Wege einen zusätzlichen Gewinn ergaunern. Selbstredend wurde dem Transport die Weiterfahrt untersagt.

Damit die Ladung ihren Zielort erreichen konnte, mussten erst einmal drei weitere Spezialfahrzeuge herbeigeschafft werden. Mit einem großen Kran wurde dann alles umgeladen, sodass die auf sechs Fahrzeuge erweiterte Flotte mit den entsprechenden Genehmigungen ihre Fahrt fortsetzen konnte.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK