26.10.2016

Filipov leitet Terex Cranes

Der alte „Präsident“ ist der neue: Steve Filipov ist neuer President von Terex Cranes. Dies gab der US-Konzern in der Nacht zum Mittwoch bekannt. Nach nur gut einem Jahr in dieser Funktion macht Ken Lousberg Platz und verlässt das Unternehmen. Filipov wird seine neue Rolle zusätzlich zu seinem derzeitigen Job als Leiter von Terex Material Handling & Port Solutions übernehmen, bis dieser Geschäftsbereich voraussichtlich zum Jahresende ganz an Konecranes übertragen sein wird.
Steve Filipov

Zugleich macht Terex den Branchenroutinier Kevin O’Reilly, derzeit Vice President für Finanzen, zum Group Vice President Finanzen für Terex Cranes. Er soll helfen, die Turnaround-Pläne umzusetzen.

Konzernchef John Garrison erklärt: „Steve Filipov ist der Richtige, um die Trendwende zu schaffen und unser Krangeschäft weltweit besser aufzustellen. Er begann seine Karriere bei Terex im Krangeschäft und war zwischen 2004 und 2008 President von Terex Cranes. Seine profunde Kenntnis unseres Krangeschäfts, unserer Produkte und vor allem unserer Kunden verschafft ihm eine hervorragende Ausgangsbasis, seine Aufgabe unverzüglich anzugehen und wieder für Wachstum und Verbesserung in unserem Kransegment zu sorgen. Steve Filipov hat seine überzeugenden Führungsqualitäten bereits zuvor bei Terex an den Tag gelegt, und ich bin zuversichtlich, dass er uns und den Kunden gute Dienste leisten wird.“

An Lousberg gerichtet, sagte Garrison: „Wir danken Ken Lousberg für sein Engagement und seine führende Rolle über viele Jahre bei Terex AWP, Terex China und bei Terex Cranes und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute.“

Vertikal Kommentar
Unverhofft kommt oft, das klingt banal, ist in dem Fall aber so. Nachdem Steve Filipov im Jahr 2008 aus dem Krangeschäft von Terex abgezogen worden war, hat es vier Leiter dieser Sparte gegeben: Rick Nicholls, Kevin Bradley, Tim Ford und Ken Lousberg, wobei die Laufzeit mit jedem Wechsel immer kürzer zu werden scheint. Lousberg hat in seiner kurzen Amtszeit einige bedeutende Änderungen durchgesetzt, allen voran die Wiedereinführung der Marke Demag vor einem halben Jahr.

Aber der Kranmarkt ist schwierig zur Zeit, besonders in Nordamerika, wo die Baisse bei Rough-Terrain- und LKW-Aufbaukranen schon einige Zeit anhält, im Negativen getoppt vom zerbröselnden Ölpreis, und der Wettbewerbsdruck wächst. Dass bei Terex auch auf Gruppenebene gehandelt wird, sollte Filipov dabei helfen, auf der Arbeit aufzubauen, die Lousberg im letzten Jahr angefangen hat. Aber vielleicht würden ja auch schon ein klitzekleines Anziehen des Ölpreises oder weniger Vorschriften und Vorgaben im Kranbereich für Erleichterung sorgen?

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK