08.09.2016

Caterpillar macht ernst – und dicht

Caterpillar hat vor wenigen Tagen angekündigt, sein Werk im belgischen
Gosselies unweit von Charleroi schließen zu wollen. In einem halben Jahr wollen die Amerikaner das Werk dichtmachen, zum April 2017. Die Fertigung soll dann in andere Werke in Europa verlagert werden. Dadurch werden 2.200 Menschen ihre Arbeit verlieren. Doch in der Region dürften viele Zulieferer betroffen sein, sodass Gewerkschaftsvertreter von 6.000 Jobs ausgehen, die insgesamt verloren gehen. Auch in den USA, in Mossville im US-Bundesstaat Illinois, haben Hunderte Caterpillar-Mitarbeiter Kündigungen erhalten.

Hintergrund: Cat kämpft seit Jahren mit sinkenden Absatzzahlen. Vor allem die Krise im Bergbau macht dem Konzern zu schaffen. In den kommenden anderthalb Jahren will Caterpillar weltweit 20 Werke schließen und 10.000 Stellen streichen.

Caterpillar Inc. ist laut eigenen Angaben der weltweit größte Hersteller von Baumaschinen. Der Hauptsitz liegt in in Peoria, Illinois. Der Betrieb verfügt über 100.000 Vollzeitbeschäftigte und setzt im Jahr rund 50 Milliarden US-Dollar um, umgerechnet rund 42 Milliarden Euro. Cat hat ein Netz von 175 Händlern und deckt damit 182 Länder ab.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK