29.08.2016

Europlatform im zehnten Jahr

Wien steht am 22. September 2016 ganz im Zeichen der Hubarbeitsbühnenbranche: Dann richtet der Verband IPAF die Europlatform-Konferenz im Park Hyatt Hotel aus. Führende Persönlichkeiten aus der Branche nutzen das Event für das direkte Gespräch und den intensiven Austausch. Bis einschließlich Mittwoch, den 1. September 2016 gewährt der Veranstalter einen Frühbucherrabatt.
Das Park Hyatt in Wien

Die englischsprachige Konferenz steht unter dem Thema „New Generation Rental“ („Vermietung der neuesten Generation“) und wird sich mit der Beziehung zwischen Vermietern, Maschinenherstellern und Anwendern befassen. Simultanübersetzung auf Deutsch wird angeboten.

Einen gemeinsamen Vortrag zu den Trends bei der Herstellung von LKW-Arbeitsbühnen halten unter anderem Bernhard Reinisch, Geschäftsführer Ruthmann Österreich, und Rolf Kulawik, Geschäftsführer Ruthmann, sowie Dr. Reinhard Hofer, Geschäftsführer des österreichischen Vermieters W. Reitinger.

Sicherheit ist stets ein wichtiger Aspekt, der in diesem Jahr durch einen Vortrag von Dipl.-Ing Dietmar Geyer, Spezialist für Arbeitnehmerschutz von der österreichischen Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt (AUVA), tiefer beleuchtet wird.

Dazu sind Alice Henault, Geschäftsführerin von Loxam Access, Sören W. Ladig, CEO von Klickrent, und Eline Oudenbroek, Geschäftsführerin von Holland Lift, weitere Redner.

Mittlerweile im zehnten Jahr, hat sich die Europlatform-Konferenz zu einem wichtigen Termin für Manager und Führungskräfte in der Vermietbranche für Hubarbeitsbühnen entwickelt.
Typisch Wien: Fiaker vorm Stephansdom

Am Vorabend der Europlatform, am Mittwoch, den 21. September, findet ein informelles Networking Event im Penthouse des Park Hyatt Hotels statt. Frühbucherrabatte sind bis zum 1. September 2016 erhältlich. Mehr unter www.europlatform.info.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK