27.07.2016

Palfinger setzt 666 Millionen um

Kein Halten: Zwischen Januar und Juni 2016 ist die Palfinger-Gruppe wiederum stark gewachsen. Sowohl beim Ergebnis als auch beim Umsatz klettern die Zahlen weiter.

Mit 665,6 Millionen Euro hat Palfinger so viel wie noch nie in einem Halbjahr umgesetzt, also wieder ein neuerlicher Rekordwert. Das sind knapp zehn Prozent mehr als im 1. Halbjar 2015 (606 Millionen Euro). Das operative Ergebnis (EBIT) erhöhte sich überproportional um 21,4 Prozent, von 53,5 auf 64,9 Millionen Euro. Das Konzernergebnis für das 1. Halbjahr 2016 liegt mit 39,7 Millionen Euro um 15,2 Prozent über dem Vergleichswert von 34,5 Millionen Euro.

Bedanken kann sich der Hersteller vor allem bei den Kunden in Europa, hier lief das Geschäft fast durch die Bank weg hervorragend. Mittlerweile erzielt Palfinger über 70 Prozent seines Umsatzes in Europa. Gegenüber dem 1. Halbjahr des Vorjahres sind das wiederum gut zwei Prozentpunkte mehr. 469,7 Millionen Euro (+13,4 Prozent) erwirtschafteten die Österreicher jetzt dort nach 414,3 Millionen Euro in den ersten sechs Monaten 2015. Bei den Area Units atomisierte sich das EBIT von 7,7 auf 0,9 Millionen Euro, also um über 88 Prozent. Die EBIT-Marge stürzte ab von 4,0 Prozent auf 0,4 Prozent.

In anderen Regionen führten ein gedämpftes wirtschaftliches Umfeld, schwache Wechselkurse und in Nordamerika die erforderliche Reorganisation zu einer durchwachsenen Entwicklung, wie der Konzern erläutert. Auch im weltweiten Marinegeschäft lief es nicht rund: Sowohl Umsatz (-6,7 Prozent) als auch Ergebnis sind geschrumpft. Die Ende Juni 2016 abgeschlossene Akquisition der Harding-Gruppe wird sich ab dem 2. Halbjahr in einem deutlichen Geschäftszuwachs widerspiegeln, teilte das Unternehmen mit.

„Wir freuen uns über den neuerlichen Rekordumsatz“, erklärt Vorstandschef Herbert Ortner. „Die gute Auslastung am europäischen Markt in nahezu allen Produktbereichen bestätigt, dass wir mit unserem Produktmix richtig liegen. Mit der Übernahme von Harding, der größten Akquisition der Unternehmensgeschichte, werden wir Weltmarktführer bei maritimer Rettungsausrüstung. Mit der geplanten Übernahme von TTS Group ASA würde Palfinger eine Position unter den Top 3 der Deckausrüster erlangen. Damit ist unser Ziel, bis zum Jahr 2017 einen Umsatz von 1,8 Milliarden Euro zu erreichen, einen weiteren großen Schritt näher gerückt.“ – Das Angebotsdokument wurde am 18. Juli 2016 von der Börse Oslo genehmigt und veröffentlicht. Die Frist läuft bis 12. August.

Das Brexit-Votum und die jüngsten Ereignisse in der Türkei „bringen in alle europäischen Märkte Unsicherheit“, teilt der Konzern mit. „Der aktuelle Auftragseingang lässt vorerst noch eine Fortsetzung der insgesamt guten Entwicklung im 2. Halbjahr 2016 erwarten, wobei außerhalb Europas das Niveau des Vorjahres nicht erreicht wird.“

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK